Hürriyet

Türkei: Run auf Bodrum hat begonnen

30.7.2020 13:31 Uhr

Mit den anstehenden Feiertagen zum Opferfest wird erwartet, dass der Inlandstourismus an Schwung gewinnt. Sehr schön zu sehen ist dies am Verkehrsaufkommen auf den Zufahrtsstraßen in das beliebte Urlaubsdomizil Bodrum in der Provinz Mugla. Dort ist der Verkehr durch ankommende Urlauber aus Istanbul, Ankara und Co. seit Mittwoch merklich angestiegen. Zum Teil führte dies durch Kontrollen an den Zufahrtsstraßen zu langen Staus und Verzögerungen.

Auch Marmaris, Datca und Fethiye sind gefragt

Nachdem der Inlandstourismus im Nachgang zu den Corona-Maßnahmen eher schleppend anlief, sorgen die Feiertage für einen spürbaren Boost. Und es ist nicht nur Bodrum, welches die Urlauber anlockt - auch in Marmaris, Fethiye, Ula, Datca und Akyaka freuen sich Hoteliers über steigende Buchungszahlen. Es wird sogar davor gewarnt, ohne eine Reservierung anzureisen, da freie Plätze mancherorts knapp werden könnten.

Staus an den Zufahrtsstraßen

Bereits am Mittwoch konnte beobachtet werden, dass die Zufahrtsstraßen nach Bodrum wie die D330 (Mugla – Bodrum Yolu) stark frequentiert waren. Teils benötigten die Anreisenden für eine Strecke von rund fünf Kilometern fast 45 Minuten.

Es wird erwartet, dass das Verkehrsaufkommen am heutigen Donnerstag – dem "Arife"-Tag, der die Bayram-Feiertage einläutet - nochmals ansteigen wird. Wer also nach Bodrum reist, sollte ein wenig Geduld mit im Gepäck haben.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.