Hürriyet

Türkei: Restaurierung des Imera-Klosters bald abgeschlossen

20.11.2020 8:31 Uhr

Die Restaurierung des Imera-Klosters in der Schwarzmeerprovinz Gümüshane, das besonders bei Touristen aus Belgien und Griechenland beliebt ist, wurde größtenteils abgeschlossen.

Das im Dorf Olucak gelegene christlich-orthodoxe Kloster im gotischen Stil gehört aufgrund seiner besonderen Struktur und seiner für den Bau verwendeten Lichttechnik zu den wichtigsten religiösen Bauten der östlichen Schwarzmeerregion.

Mit einem Preis von 200.000 türkischen Lira wurden das Dach des Klosters sowie eine beschädigte Säule und Tür von der Sonderverwaltung der Provinz restauriert. Die vollständige Restaurierung des Klosters soll im Rahmen des Projekts in kurzer Zeit komplett abgeschlossen werden.

Reich an Geschichte, Natur und Kultur

Der Gouverneur von Gümüshane, Kamuran Tasbilek, sagte im Gespräch mit der staatlichen Agentur Anadolu, dass das Kloster in einer Region liege, die reich an Geschichte, Natur und Kultur sei. Er erklärte, dass das Imera-Kloster in diesem Zusammenhang für viele Kulturen einen wichtigen Platz einnehme, und dass Studien zum Schutz des Klosters durchgeführt werden würden.

Über die Restaurierung des Klosters sagte Tasbilek: "Die Arbeiten im Kloster sind größtenteils abgeschlossen. Das Dorf Olucak, in dem sich das Kloster befindet, das Krom-Tal und die antike Stadt Santa werden bald für den Kulturtourismus geöffnet. Wir haben mit Unterstützung der östlichen Black Sea Development Agency einen Masterplan in der Region durchgeführt."

Besonders beliebt bei Touristen aus Belgien und Griechenland

Hamdi Nas, der Dorfvorsteher von Olucak, sagte, dass das Kloster ein wichtiges Wahrzeichen sei. Er erklärte, dass die Struktur mehr als 600 Jahre überlebt und besonders bei Besuchern aus Griechenland und Belgien beliebt sei.

Nas unterstrich das touristische Potenzial der Region und bekräftigte die Hoffnung, dass die vollständigen Restaurierungsarbeiten bald abgeschlossen sein würden.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.