Hürriyet

Türkei: Rentner aus Mugla verwandelt Holz in historische Gebäude

8.12.2020 21:32 Uhr

Ali Ilhan hat aus seinem früheren Beruf ein neues Hobby gemacht: Der 70-Jährige, der 55 Jahre in Mugla als Zimmermann gearbeitet hat und im wohlverdienten Ruhestand steht, verwandelt Holzobjekte zu historischen Gebäuden, die seine Heimatstadt prägen.

Für seine Arbeiten hat er sich extra eine Werkstadt eingerichtet und ist fast täglich fleißig am Sägen, Nageln und Bohren. Mittlerweile hat er schon einige bekannte Gebäude von Mugla nachgebaut, darunter den Arasta-Brunnen, das Kuzulu-Tor und den Uhrturm. Ab und zu würden auch Touristen in seiner Werkstatt vorbeischauen, die dann seine Objekte bestaunen würden, erzählt Ilhan, der schon als 12-Jähriger mit Holz herumgetüftelt hat. Sein neues Hobby soll aber ein Hobby bleiben. "Finanzielle Absichten habe ich nicht", sagt er.

Ali Ilhan braucht bei seiner Arbeit viel Feingefühl. (Foto: Hürriyet)

Schreinerei und Kultur vereint

Doch wie ist Ilhan überhaupt auf die Idee mit den historischen Holzgebäuden gekommen? "Als ich in Rente gegangen bin, konnte ich nicht einfach nur rumsitzen und nichts tun. Neben der Schreinerei interessiert mich auch die Kultur. So hat sich die Idee entwickelt", sagt der Rentner, der schon das nächste Projekt plant: Ilhan will Moscheen aus Mugla in Miniaturform nachbauen.

(mb)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.