DHA

Türkei: Reisewarnung für Antalya und Izmir kann bald fallen

6.7.2020 12:35 Uhr

Auch nach dem Treffen der Außenminister Mevlüt Cavusoglu und Heiko Maas am letzten Donnerstag gilt für die Türkei weiterhin die Reisewarnung und die Einstufung als Risikoland. Wer aber den Einlassungen vom Tourismusbeauftragten der Bundesregierung, von Thomas Bareiß, genau zuhörte, der sieht Licht am Ende des Tunnels. Es kann sein, dass die Reisewarnung sehr zeitnah aufgehoben wird.

Demnach sei die Öffnung für Reisen in die Türkei – Antalya ist dabei das Hauptziel der deutschen Urlauber – ergebnisabhängig. Und die Ergebnisse, welche die Türkei in der letzten Woche präsentierte, seien sehr gut gewesen. Darum könne man das Fallenlassen der Reisewarnung zeitnah angehen und vorbereiten. Das gibt viele Urlaubern, die quasi auf gepackten Koffern sitzen, neue Hoffnung auf den Sommerurlaub in Antalya. Die Regierung sei bereits mitten in Überlegungen, wie man die Reisen in die Türkei sicherstellen könne.

Es dürfen keine unterschiedlichen Maßstäbe für die Türkei greifen

Ausschlaggebend wären am Ende die Infektionszahlen und wie Urlauber, die möglicherweise erkranken, behandelt würden. Diesbezüglich hätte es sehr gute Gespräche zwischen den Außenministern Cavusoglu und Maas gegeben. Man würde anerkennen, dass die Türkei sehr viel in dieser Hinsicht unternehme. Man könne sehen, der Schutz sei durch die Maskenpflicht vorhanden und das gälte es anzuerkennen. Zudem dürfe man keine unterschiedlichen Maßstäbe an die Türkei anlegen. Das Gleichheitsprinzip zu anderen Ländern sei zu gewährleisten – fair geht vor.

Ob es weitere Länder geben würde, für welche die Warnung aufgehoben wird, konnte Bareiß nicht sagen. Das würden die Infektionszahlen entscheiden. Die Sicherheit der Reisenden gehe immer vor. Sobald die Parameter stimmig wären, würden die Warnungen fallen. Auch wären die Freigaben für Länder wie Spanien, Kroatien oder Italien kein Persilschein. Wo es zu erneuten Konzentrationen des Coronavirus und von Covid-19 käme, würde man auch wieder reagieren und auf die Reisebremse treten.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.