dha

Türkei: Regierung erwägt neue Maßnahmen bei noch mehr Corona-Fällen

16.6.2020 9:22 Uhr

In den letzten vier Tagen kam es in der Türkei bei den Infektionszahlen mit dem Coronavirus zu einem plötzlichen Wiederanstieg. Dies könnte mit den Lockerungen der Maßnahmen zu tun haben, die im Land seit dem 1. Juli gelten – aber auch mit der nachlassenden Achtsamkeit der Bürgerinnen und Bürger im Umgang mit Abstands- und Maskenregeln.

Wie die türkische Hürriyet berichtet, beobachtet die Regierung die Lage sehr genau und erwägt neue Maßnahmen, falls die Fallzahlen wieder 2000 positive Fälle pro Tag erreichen und der Corona-Wissenschaftsrat das empfehle.

Regionale Maßnahmen möglich

Die Regierung prüfe derzeit, inwiefern man neue Maßnahmen ergreifen müsse, die auch regional begrenzt sein könnten. Auch steht die genauere Kontrolle der Maskenpflicht und Geldstrafen bei Nichtbeachtung dieser im Raum. In bestimmten Regionen, die besonders stark betroffen sind – Gesundheitsminister Fahrettin Koca hatte bereits vor einigen Tagen unterstrichen, dass die Fallzahlen zwar in Großstädten wie Istanbul und Izmir fallen, dafür aber in Regionen im Südosten des Landes wie Diyarbakir sprunghaft ansteigen – könnten auch wieder Ausgangssperren verhängt oder öffentliche Parks und Picknickplätze erneut geschlossen werden.

Reisewelle nach Antalya und Co. Erwartet

In drei Tagen schließen die Schulen in der Türkei offiziell, um in die Sommerferien zu starten. Am 20. Juni folgt dann die Zulassungsprüfung für Gymnasialschüler, eine Woche später die Prüfungen für die Universitätszulassungen. Es wird erwartet, dass danach das große Reisen in die Urlaubsprovinzen wie Antalya, Mugla, Aydin und Co. beginnt.

Dadurch könnten sich Verbreitungsherde des Sars-CoV-2-Virus verlagern, sollten nicht bereits im Vorfeld Schutzmaßnahmen ergriffen werden, heißt es aus informierten Kreisen. Inwiefern die türkische Regierung schon bald auf den Anstieg an Covid-19-Fällen mit Maßnahmen reagieren wird, könnte sich schon in den nächsten drei Tagen zeigen.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.