imago images / Arabian Eye

Türkei rechnet fest mit deutschen Touristen ab Mitte Juni

26.5.2020 11:14 Uhr

Deutschland will die Reisewarnung für 31 Staaten ab Mitte Juni aufheben. Die Türkei gehört nicht dazu - zumindest vorerst. Den die Regierung um Präsident Recep Tayyip Erdogan rechnet fest damit, dass die Bundesregierung ihre weltweite Reisewarnung noch vor den Sommerferien auch für die Türkei aufhebt.

Die Türkei sei ab Mitte Juni bereit, Touristen aus dem Ausland zu empfangen, sagte der türkische Botschafter in Berlin, Ali Kemal Aydin. "Alle notwendigen Vorkehrungen werden seitens der zuständigen Behörden getroffen. Wir sind davon überzeugt, dass die Bundesregierung all dies in Betracht zieht und sich dementsprechend entscheidet."

Türkei bei Deutschen auf Platz drei

Aydin erklärte, dass die Türkei die Corona-Pandemie erfolgreich bekämpfe und auch besser dastehe, als einige Länder in Europa. Zudem habe die Türkei die nötigen Vorkehrungen für sicheren Tourismus früher definiert. Er halte es deswegen für "sehr unwahrscheinlich", dass die Reisewarnung nicht aufgehoben werde. Zumal viele Deutsche sich nach einem Urlaub in der Türkei sehnen. Das Land mit seinen traumhaften Stränden ist nach Spanien und Italien die Nummer 3 unter den beliebtesten Urlaubsländern der Deutschen.

De Touristen müssten sich auch keine Gedanken über eine reibungslose An- und Abreise machen, betonte Aydin. Die Wiederaufnahme des Flugverkehrs laufe in der Türkei auf Hochtouren. "Voraussichtlich wird der Flugverkehr in der ersten Juni-Woche mit Inlandsflügen beginnen und sich vor Mitte Juni schrittweise mit internationalen Flügen ausweiten." Mit Beginn der Auslandsflüge würden dann auch die Quarantäne-Bestimmungen wegfallen. Stattdessen würden Reisende bei Ankunft auf Corona getestet.

Cavusoglu: Nur Innlandstourismus "nicht realistisch"

Unterstützung bekam Aydin von Außenminister Mevlüt Cavusoglu. In einem Interview mit dem lokalen türkischen Sender Alanya Dim TV sagte er, dass das Verhältnis zu Deutschland aus seiner Sicht so gut wie lange nicht mehr sei. "Im Vergleich zu früher sind unsere Beziehungen sehr gut", sagte er. Er verstehe, dass Deutschland den Inlandstourismus fördern wolle, halte das aber für "nicht realistisch". "Unsere deutschen und russischen Freunde, alle Bürger in Europa, die die Türkei kennen, wollen in unser Land kommen", sagte Cavusoglu. Die Türkei arbeite daran, das möglich zu machen.

Im vergangenen Jahr kamen nach türkischen Angaben wieder etwa fünf Millionen deutsche Touristen in die Türkei - fast so viele wie im Rekordjahr 2015 mit 5,6 Millionen. Die Deutschen sind in der Türkei die zweitgrößte Touristengruppe nach den Russen.

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.