DHA

Türkei: Polizeibeamte suspendiert, die Frau wegen fehlender Maske mit Gewalt festhielten

20.8.2020 20:45 Uhr

Zwei Polizeibeamte in Istanbul, die eine Frau, die ihre Gesichtsmaske nicht richtig trug, mit übermäßiger Gewalt angegangen sind, wurden vom Dienst suspendiert. Die 19-jährige Rana B. trug im Bezirk Kadiköy ihre Gesichtsmaske nicht vorschriftsmäßig, weil sie nach eigenen Angaben rauchte. Beim Versuch sie festzunehmen, da sie sich weigerte, 900 türkische Lira Strafe zu zahlen (rund 103 Euro), wollte man sie festnehmen und wandte Gewalt dabei an. Das teilte das Istanbuler Gouverneursbüro in einer schriftlichen Erklärung am 20. August 2020 mit.

Die Erklärung folgte unmittelbar nach der Veröffentlichung eines Videos, das den Vorfall vom 19. August zeigte und einen Aufschrei in den sozialen Medien verursachte. "Wir sind traurig über die Bilder, die wir so niemals akzeptieren können", heißt es in der Erklärung. Das Filmmaterial zeigt die beiden Polizisten, die eine Frau zu Boden werfen. Sie versuchen, die 19-jährige Frau im Bezirk Kadiköy der Megametropole Istanbul in der Türkei mit Handschellen hinter dem Rücken zu fesseln. Das Video zeigt deutlich, dass das junge Mädchen vor Angst weint und schreit. In dem Video sind einige Frauen zu hören, die die Polizisten anschreien und sie fragen, was sie tun. Einer der Polizisten antwortet: "Sie hat mich getreten." Das Büro des Gouverneurs betonte, dass die Untersuchung trotz der Entscheidung, die Beamten zu suspendieren, noch nicht abgeschlossen sei.

Rana B. und Zeynep K. reichten Beschwerde gegen die Beamten ein

In ihrer Erklärung sagte Rana B., dass sie gestern gegen 18:20 Uhr Ortszeit mit ihrer Freundin Zeynep K. in der Sögütlücesme Straße spazieren ging. Zum Vorfall sagte sie, ihre Maske sei auf ihrem Kinn gewesen, weil sie zu dieser Zeit rauchte. Rana B. drückte aus, dass die Polizisten sie mit "Komm her" ansprachen und erklärte, dass sie keinen Personalausweis bei sich gehabt habe, aber der Polizei daher ihren Istanbul-Ausweis zeigte. Rana B. sagte weiter, die Polizei habe ihr gesagt, dass sie eine Strafe von 900 Lira erhalten habe und zahlen müsse. Rana B. entgegnete nach eigenen Angaben, dass sie gegen die Bestrafung protestierte und merkte an, dass viele Bürger zu dieser Zeit ohne Masken herumliefen.

1705897

Rana B. beschrieb die Situation gegenüber der DHA so, dass die Polizei sie zur Polizeistation habe bringen wollen und sie den Beamten erklärte, dass sie nicht ins Zentrum gehen wolle. Sie habe sich dann umgedreht, um zu gehen. Dann bemerkte Rana B., dass ihr der Polizeibeamte folgte, ihren Arm packte und sie mit Handschellen auf dem Rücken fesseln wollte. Dabei sei sie zu Boden gefallen und der Polizist habe sie trotz so vieler Menschen weiter auf den Boden gezogen. Rana B. und Zeynep K., die sich ebenfalls über die Polizisten beschwerte, wurden wieder freigelassen, nachdem sie ihre Aussagen auf der Polizeistation auf Anweisung der Staatsanwaltschaft gemacht hatten.

Rana B (19) am Boden
(mb)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.