DHA

Türkei: Podolski ruft Deutsche zu Urlaub in Antalya auf

2.7.2020 13:45 Uhr

Lukas Podolski, der mit seinem Klub Fraport Antalyaspor in der türkischen Süper Lig noch um Punkte kämpft, hat mit unserer Nachrichtenagentur DHA exklusiv über die Corona-Situation in der Türkei, den Tourismus, die Transferpolitik in der Süper Lig sowie über das enge Meisterrennen gesprochen. Dabei fordert der "kölsche Jung" Podolski seine Landsleute aus Deutschland auf, zahlreich in den Urlaub nach Antalya zu fliegen.

1697734

Lukas "Prinz Poldi" Podolski, Urgestein des 1. FC Köln, Meister mit dem FC Bayern München und Weltmeister mit der Deutschen Nationalelf, rief seine Landsleute im Interview auf, zahlreich nach Antalya in die Türkei zu kommen. "Ich fühle mich hier sicher. Angesichts der Anzahl der Fälle und Todesfälle hat Antalya im Vergleich zu anderen Städten großes Glück gehabt. Die Aufnahme der Deutschen hier hat seit Jahren Tradition für die Menschen und den Tourismus in Antalya", sagte der Stürmer von Fraport Antalyaspor. Das bezog Podolski ebenso auf die Coronavirus-Maßnahmen in der Fußballwelt und sagte: "Es ist dumm, die Maßnahmen im Fußball auf einen noch höheren Level anzuheben, schließlich kämpfen wir von Angesicht zu Angesicht. Bei einer Ecke stehen wir dicht an dicht. Es ist nicht notwendig, mehr Maßnahmen als diese anzuwenden. Ich kann selbst auf mich und meine Familie aufpassen."


Poldi: "Straßen, Hotels und die Stadt Antalya sind leer"

Podolski hofft darauf, dass das Virus "schnell verschwindet", damit "wieder Normalität eintritt und die Menschen, die Restaurants betreiben, wieder ihr Auskommen haben." Podolski sagte weiter: Es ist eine seltsame Situation durch den Virus. Man sieht, die Hotels sind leer, die Straßen sind leer und die Stadt ist leer, weil die Menschen wegen des Virus nicht herkommen. Hoffen wir, dass es bald vorbei ist und die Menschen, die Antalya unterstützen wollen, kommen bald wieder her.


Natürlich hatte Prinz Poldi auch Dinge zum türkischen Fußball zu sagen. "Man wird sehen, wie es ausgeht und natürlich interessiert mich neben Antalyaspor auch, wie mein Ex-Klub Galatasaray abschneidet. Es ist überall eng. Oben und unten. Es ist spannend zu beobachten. Es wird interessant sein, wer am Ende Meister wird, in der Europa League spielt und auch wer absteigt. Es sind noch fünf Spiele und es wird in den letzten Spielen eine harte Liga sein." Doch es gab auch kritische Worte von Ex-Weltmeister. Dabei ging es natürlich um die finanzielle Situation der Vereine.

Podolski: "Max Kruse kann sicher noch zwei Jahre bei einem guten Verein in der Bundesliga spielen"

"Es gibt Bereiche, da muss man sich einfach verbessern. Schauen wir uns an, dass einige Vereine Strafen kassieren und nicht in den internationalen Wettbewerben spielen dürfen. Das gab es auch schon in der Vergangenheit. Da muss man sich verbessern." Natürlich sprach Podolski auch über seinen Kumpel aus der Nationalelf, Max Kruse, der sich jüngst aus finanziellen Gründen von seinem Klub Fenerbahce Istanbul trennte. "Ich weiß nicht, wo die Probleme letztlich lagen. Ich möchte darüber auch nicht sprechen, denn ich bin nicht sein Manager. Aber natürlich kann er noch in der Bundesliga spielen. Da kam er her. Er spielte vorher in Bremen und hat eine gute Saison abgeliefert. Er ist ein guter Spieler, war Nationalspieler. Er kann sicher noch zwei Jahre problemlos in einem guten Team spielen." Ferner soll Lukas Podolski gesagt haben, dass, wenn die Starspieler nicht oder verspätet bezahlt werden, es dazu Nachrichten in den europäischen Medien geben wird. Das ist etwas, was sich negativ auf das Ansehen des türkischen Fußballs auswirkt. Podolski, betonte, dass die gemachten Versprechen oder Verträge bis zum letzten Moment eingehalten werden müssen, wenn man den eigenen Ruf verbessern möchte. Dann werden die berühmten Fußballspieler auch bis zum letzten Spiel hohe Leistung abrufen.


Die Chancen von Galatasaray auf die Meisterschaft sieht Podolski nicht abgehakt. "Galatasaray ist ein Team, das überall, wo es spielt, bis zum Ende kämpft." Cimbom habe zwar in den letzten Wochen wichtige Punkte verloren und unglückliche Verletzungen hinnehmen müssen. Aber es blieben noch fünf Spieltage, das zu drehen. "Je nach Leistung in den letzten Spielen können sie die Liga als Erster oder Zweiter beenden. Ich denke, dass es in den letzten Wochen Ergebnisse geben wird, die für große Überraschungen sorgen."


(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.