imago images / UPI Photo

Türkei plant laut Experten 1,5 Millionen Impfungen am Tag

16.12.2020 9:33 Uhr

Die Türkei plant, täglich rund 1,5 Millionen Menschen gegen Covid-19 zu impfen. Der Impfzyklus könnte bis Ende Juni auf bis zu 60 bis 65 Millionen Menschen angewandt werden, teilte ein Experte der Demirören Nachrichtenagentur (DHA) mit. Ankara, das einen Vertrag über den Kauf von mindestens 50 Millionen Dosen eines von China entwickelten Impfstoffes unterzeichnet hat, bereitet sich darauf vor, Ende Dezember eine massive Impfkampagne zu starten.

"Die Impfteams werden aus drei Personen bestehen und es wird erwartet, dass jedes Team etwas mehr als 200 Personen pro Tag impft", sagte Professor Mustafa Necmi Ilhan vom Wissenschaftsrat des Gesundheitsministeriums. Er betonte, dass das Impfprogramm keine schwangeren Frauen, Personen unter 18 Jahren und Personen umfassen wird, die sich innerhalb der letzten sechs Monate von dem Virus erholt haben. Angesichts der rund 83 Millionen Einwohner der Türkei werden bis Ende Juni etwa 60 bis 65 Millionen Menschen geimpft sein, sagte Ilhan und fügte hinzu, dass die Impfkampagne im ganzen Land gleichzeitig beginnen werde.

Menschen in der Türkei schwanken bei den Impfstoffen

"Normalerweise werden Impfungen von Familiengesundheitszentren, kommunalen Gesundheitszentren und Krankenhäusern durchgeführt. Dieses Mal werden jedoch neben diesen öffentlichen Gesundheitseinrichtungen auch Ärzte am Arbeitsplatz an den Covid-19-Impfungen in Industriegebieten und großen Unternehmen teilnehmen", sagte er. Laut Ilhan wird den Bewohnern von Pflegeheimen und Insassen die Impfung in den Einrichtungen, in denen sie sich aufhalten, verabreicht. "Hausärzte informieren die Menschen darüber, wann sie geimpft werden. Dies ist eine umfassende Impfstrategie", teilte er mit und erinnerte daran, dass die Impfung der Öffentlichkeit kostenlos angeboten wird.

In der Öffentlichkeit gibt es keine weit verbreitete Stimmung gegen Impfstoffe, aber die Menschen zögern laut Ilhan eher bei den Covid-19-Impfungen. "Die Leute fragen sich, welchen Impfstoff sie injizieren sollen - chinesisch oder das Produkt von BioNTech/Pfizer. Ansonsten beobachte ich persönlich, dass die Menschen den Impfstoff positiv beurteilen", beendete er seine Prognose.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.