Hürriyet

Türkei: Pferdeschlitten am Cildir-See bei Kars warten auf den Ost-Express

13.12.2020 21:11 Uhr

Der Cildir-See an der Grenze zu Kars-Ardahan lockt mit seiner eisbedeckten Oberfläche Touristen aus der ganzen Welt an. Er ist zu einer der unverzichtbaren Routen des türkischen Wintertourismus geworden, der bevorzugt mit dem mittlerweile legendären Ost-Express erreicht wird.

Im Winter ist die Landschaft des Cildir-Sees vollständig mit Eis und Schnee bedeckt. Wer denkt, man könne dann in der Region nichts aufregendes mehr erleben oder unternehmen liegt falsch! Neben dem üblichen Spaß wie Schneeballschlachten und Schneemänner bauen kann man am Cildir-See im Winter Pferdeschlitten fahren oder im Inuiten-Stil fischen. Der Cildir-See ist der zweitgrößte See in der Region Ostanatolien und daher besonders sehenswert.

Der Ost-Express und die Folgen der Pandemie

Gerne wird der See vor allem mit der türkischen Zugverbindung "Ost-Express" erreicht, der von Ankara bis Kars fährt und die längste Zugfahrt der Türkei ist.

Letztes Jahr waren sowohl der Express als auch der Cildir-See besonders beliebt bei den Touristen, doch aufgrund der aktuellen Coronavirus-Krise mussten Reisen mit dem Ost-Express in diesem Winter abgesagt werden. Als Resultat nahm auch die Besucherzahl des Sees ab, sodass Pferdeschlittenfahrer in der Umgebung derzeit schwierige Zeiten durchleben. In der Hoffnung, dass die Zugverbindung wie die Flugzeugverbindungen wieder aufgenommen werden, warten die Arbeiter auf eine bessere Situation in den kommenden Monaten.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.