dha

Türkei "ohne Vorbedingungen" zu Dialog bereit, Griechenland nicht

4.9.2020 9:45 Uhr

Das türkische Außenministerium erklärte am Donnerstagabend, dass man zu einem bedingungslosen Dialog mit Griechenland unter der Initiative der Nato bereit sei und forderte Griechenland nachdrücklich auf, die Initiative der NATO ebenfalls zu unterstützen und technische Gespräche über das östliche Mittelmeer aufzunehmen.

Zuvor hatte NATO-Chef Jens Stoltenberg erklärt, die Türkei und Griechenland hätten vereinbart, technische Gespräche bei der NATO aufzunehmen, um das Risiko von Zwischenfällen und Unfällen im östlichen Mittelmeerraum zu verringern.

"Ohne Vorbedingungen" zum Dialog bereit

In Bezug auf die Ankündigung erklärte das türkische Außenministerium, dass diese konfliktorientierten Gespräche nicht mit der Lösung bilateraler Probleme zwischen Griechenland und der Türkei zusammenhängen würden, sondern mit Vereinbarungen, die zuvor auf bilateraler Ebene zwischen den Militärbehörden der beiden Länder diskutiert worden wären.

Die Türkei erwarte, dass Griechenland die Initiative der NATO unterstütze, so die Mitteillung des türkischen Außenministeriums. Das Ministerium bekräftigte, dass die Türkei ohne Vorbedingungen zum Dialog mit Griechenland bereit sei, um nach internationalem Recht auf faire Weise dauerhafte Lösungen für alle Fragen zu finden.

Dementi von Griechenland

Griechenland jedoch dementierte noch am Abend Stoltenbergs Aussage: Zwar sei man bereit zu solchen Gesprächen, sie setzten aber voraus, dass zunächst alle türkischen Schiffe aus der ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) Griechenlands abgezogen würden, wie die Deutsche Presse-Agentur am Donnerstagabend aus Kreisen des Außenministeriums erfuhr. Zuvor hatten griechische Medien unter Berufung auf diplomatische Quellen in Athen berichtet.

(be/dpa/dha)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.