Hürriyet

Türkei Medienbericht: PKK-Anhänger sprengt sich nach Polizeikontrolle in die Luft

27.10.2020 15:03 Uhr

Eine schwere Explosion hat am Montagabend die Stadt Iskenderun in der südtürkischen Provinz Hatay erschüttert. Wie der zuständigen Gouverneur Rahmi Dogan am späten Montagabend laut Hürriyet Daily News mitteilte, habe sich ein mutmaßlicher Anhänger der verbotenen PKK nach einer Polizeikontrolle und anschließender Verfolgungsjagd selbst in die Luft gesprengt. Außerdem sei ein Komplize zunächst auf der Flucht gewesen, dann aber gefasst worden. Bei dem Attentat wurden keine weiteren Menschen verletzt oder getötet.

Zunächst hatte Dogan auf einer kurzfristig angesetzten Pressekonferenz lediglich von einer Explosion und Festnahme eines "Verdächtigen" gesprochen. Die Polizei habe in der Region in den vergangenen Tagen verstärkt Kontrollen und Razzien gegen PKK-Mitglieder durchgeführt, so Dogan.

Polizei und Krankenwagen schnell vor Ort

Auf Bildern vom Tatort waren beschädigte Fahrzeuge und umherlaufende Menschen zu sehen. Polizei, Krankenwagen und Feuerwehr waren aber schnell vor Ort, um erste Hilfe zu leisten und die Situation unter Kontrolle zu bringen. Iskenderun liegt nahe der syrischen Grenze, aber nicht direkt am Bürgerkriegsland.

Die PKK gilt in der Türkei, Europa und den USA als Terrororganisation. In der Türkei haben in der Vergangenheit sowohl die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) als auch die PKK schwere Anschläge verübt.

(mb)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.