Hürriyet

Türkei macht zinlose Finanzierung rechtssicher

7.10.2020 15:59 Uhr

Die Türkei hat am 5. Oktober die gesetzliche Infrastruktur für Partizipationsbanken fertiggestellt. Sie sollen helfen, Dienstleistungen für ihre Kunden gemäß den Grundsätzen der zinslosen Finanzierung bereitzustellen.

Damit soll der Compliance-Prozess mit dem zinslosen Prinzip in einem Governance-Rahmen gesetzlich geregelt werden.

Schiedsgericht soll Vertrauen schaffen

Die Arbeiten werden in Zusammenarbeit mit der Bankenregulierungs- und Aufsichtsbehörde und der Partizipationsbankenvereinigung durchgeführt. Zu den neuen Aufgaben gehören die Einrichtung des Zentralbeirats, die Festlegung verbindlicher Standards, die Bildung eines beratenden Ausschusses sowie die Einrichtung eines Kontrollmechanismus. Der Zentralbeirat hat dabei die Aufgabe die unterschiedlichen Implementierungen der Partizipationsbanken zu beseitigen. Im Streitfall zwischen den Beteiligungsbanken und ihren Kunden hat der Vorstand die Befugnis, die getroffenen Entscheidungen zu ändern.

Außerdem muss jede Beteiligungsbank jetzt einen beratenden Ausschuss besitzen. Dieser soll sicherstellen, dass die Banken die vorgeschriebenen Standards einhalten und so den Kunden Sicherheit garantieren. Diese Kontrollaktivitäten werden alle drei Monate dem Top-Management melden. Mitarbeiter, die in den neuen Prüfungsprozessen teilnehmen, brauchen einen Aufbaustudiengang in zinsloser Finanzierung haben oder eine zertifizierte Schulung erhalten. Der zinslose Bankensektor hat sich in den letzten 20 Jahre weltweit rasant entwickelt. Die Türkei hat sich dabei als Drehscheibe für das islamische Finanzwesen positioniert. Laut der Ratingagentur Moody's wird sich das islamische Bankensystem in der Türkei innerhalb eines Jahrzehnts verdoppelt.

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.