Hürriyet

Türkei: Lockerung der Corona-Beschränkungen im März?

19.1.2021 14:10 Uhr

Wegen der sinkenden täglichen Corona-Neuinfektionen und des angelaufenen Impfprogramms in der Türkei denkt die Regierung in Zusammenarbeit mit den regionalen Gesundheitsbehörden offenbar darüber nach, in der zweiten Märzhälfte die Corona-Maßnahmen zu lockern.

Wie es heißt, könnten die derzeit geltenden nächtlichen Ausgangssperren unter der Woche (21 Uhr bis 5 Uhr) verkürzt und das durchgehende Ausgangsverbot am Wochenende (freitags von 21 Uhr bis montags um 5 Uhr) auf die Nacht begrenzt werden. Zudem sollen Cafés und Restaurants, die zurzeit nur einen Lieferservice anbieten dürfen, unter gewissen Voraussetzungen wieder öffnen. Unter anderem sollen Kunden einen sogenannten HES-Code hinterlassen, damit eine mögliche Infektionskette mit dem Coronavirus verfolgt werden kann. Der Plan sieht zudem vor, dass Krankenhäuser wieder regulär Patienten aufnehmen dürfen und verschobene Operationen durchgeführt werden können. Außerdem ist vorgesehen, dass die Schulen bis Ende März für alle Jahrgangsstufen wieder geöffnet sind.

Neuinfektionen um 60 Prozent zurückgegangen

Laut der landesweiten Gesundheitsbehörden sind die Corona-Neuinfektionen dank der seit Anfang Dezember verschärften Maßnahmen bereits um bis zu 60 Prozent zurückgegangen. In den größeren Provinzen der Türkei gäbe es zudem bereits gebietsweise eine Herdenimmunität. Positiv sei auch, dass - obwohl die Corona-Impfung nicht verpflichtend ist - in der Bevölkerung laut Umfrage keine ernsthaften Zweifel an dem seit vergangener Wochen laufenden Impfprogramm bestehe. Da aber eine Ausweitung des Impfprogramms auf mehrere Bevölkerungsgruppen nicht vor Ende Februar realistisch ist, könne erst für die zweite Märzhälfte über Lockerungen nachgedacht werden.

(mb)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.