imago images / ZUMA Press

Türkei: Lira gewinnt durch Zinserhöhung kurzfristig an Boden

20.11.2020 14:36 Uhr

Die türkische Lira erholte sich am Donnerstag kurzfristig gegenüber Euro und US-Dollar, nachdem die türkische Zentralbank (CBTR) am 19. November 2020 den Leitzins um 475 Basispunkte erhöhte. Auch die Aktien zogen im Verlauf der Zinserhöhung an. Entsprechend der Markterwartungen erhöhte die Bank ihren einwöchigen Repo-Satz - auch als Leitzinssatz bezeichnet - auf 15 Prozent, wie Hürriyet Daily News berichtet.

Die Lira stieg gegenüber dem US-Dollar kurzfristig um rund 2,5 Prozent, nachdem die Erhöhung verlautbart wurde. Der Wechselkurs zwischen US-Dollar und türkischer Lira stabilisierte sich unter um die Marke von 7,60 und ging gegenüber dem vorherigen Schluss um mehr als 1,3 Prozent zurück. Der Referenzindex des Landes überschritt mit Unterstützung starker Käufe 1300 Punkte, ein Plus von 0,9 Prozent gegenüber dem vorherigen Schluss. Die Erhöhung beim Leitzins entsprach den Markterwartungen der Experten hinsichtlich des Anstiegs, der die Lira stützen und die Inflation eindämmen würde. "Dies war absolut die richtige und logische Entscheidung", sagte Timothy Ash, Senior EM-Stratege bei Bluebay Asset Management in London. "Hier besteht sogar die Möglichkeit, dass ausländische Portfolio-Leute Geld zurücklegen und die Dollarisierung umkehren", fügte er hinzu.

Alle Faktoren berücksichtigen

Die Entscheidung wurde in einer Erklärung nach dem ersten politischen Treffen der Bank unter ihrem neuen Zentralbankvorsitzenden, dem ehemaligen Finanzminister Naci Agbal, bekannt gegeben, der am 7. November ernannt wurde. Auf Agbals Ernennung folgte der Rücktritt von Finanzminister und Präsident Erdogans Schwiegersohn Berat Albayrak, der später durch Lütfi Elvan, den ehemaligen stellvertretenden Ministerpräsidenten, ersetzt wurde. Das politische Treffen wurde genau verfolgt, nachdem Präsident Recep Tayyip Erdogan letzte Woche Reformen und eine neue Ära in der Verwaltung der Wirtschaft versprochen hatte, um ausländische Investitionen anzuziehen.

"In den kommenden Zeiträumen werden alle die Inflation beeinflussenden Faktoren berücksichtigt, und die Straffheit der Geldpolitik wird entscheidend aufrechterhalten, bis ein dauerhafter Rückgang der Inflation erreicht ist", sagte die Bank. In einer Erklärung identifizierte die Bank die "verzögerten" Auswirkungen der Abwertung der türkischen Lira sowie steigende Lebensmittelpreise und sich verschlechternde Inflationserwartungen als Faktoren, die die Inflationsaussichten des Landes nachteilig beeinflusst haben.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.