Hürriyet

Türkei leitet südosteuropäischen Workshop zum Thema Justiz

1.10.2020 9:44 Uhr

Laut der türkischen Justizakademie fand am 30. September ein zweitägiger digitaler Workshop zum Thema Justiz auf Englisch statt. Der Workshop ist Teil einer gemeinsamen Arbeit mit osteuropäischen Ländern unter Führung der Türkei.

Unter dem Titel "Fortschritt von Richtern und Staatsanwälten in der Berufsausbildung nach Covid-19" dreht sich alles um die Schwierigkeiten von Bildungseinrichtungen in der Justiz und die Ausbildung von Richtern und Staatsanwälten.

Tiefere Zusammenarbeit nach der Pandemie

Dabei soll es auch um eine tiefere Zusammenarbeit der südosteuropäischen Länder nach der Pandemie gehen.

Die Türkei übernahm am 1. Juli für ein Jahr den amtierenden Vorsitz des Südosteuropa-Kooperationsprozesses 2020 bis 2021 (SEECP). Es war das dritte Mal, dass Ankara die Gruppe leitete. Das erste Mal war 1998 bis 1999 und dann von 2009 bis 2010.

Förderung der regionalen Zusammenarbeit geplant

Die 1996 gegründete SEECP umfasst 13 Länder und fördert eine umfassende regionale Zusammenarbeit. Nach der Corona-Pandemie will man auch in anderen Bereichen enger kooperieren. Darunter zählen das Gesundheitswesen, das Abwandern von Fachkräften, Bildung und die intraregionale Infrastruktur.

Im Rahmen eines SEECP-Gipfels ist für das nächste Jahr ein Treffen der Außenminister geplant. Außerdem werden sechs Treffen auf Ministerebene in den Bereichen Verkehr, Bildung, Tourismus, Handel, Gesundheit, Jugend und Sport erwartet. Die Justizakademie der Türkei ist eine staatliche Einrichtung, die Schulungen, Praktika und Vorbereitungen für Staatsanwälte und Richter anbietet, die in der Türkei praktizieren wollen.

(AN)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.