Hürriyet

Türkei leiht sich acht Milliarden Lira auf heimischem Markt

6.1.2021 16:36 Uhr

Das türkische Finanzministerium hat am 5. Januar acht Milliarden türkische Lira (890 Millionen Euro) von den Inlandsmärkten geliehen, wie Hürriyet Daily News berichtet.

Bei der ersten Auktion nahm das Finanzministerium rund 2,35 Milliarden Lira (257,85 Millionen Euro) an variabel verzinslichen Schuldverschreibungen – Wiedereröffnung, zweite Emission – ein. Die Schatzanweisung wird am 17. November 2027 fällig. Das Gesamtangebot belief sich auf 4,2 Milliarden Lira (460,57 Millionen Euro) mit einem ausgeschriebenen Satz von 56,3 Prozent. Der Laufzeitsatz der 2.506-Tage-Staatsanleihen wurde mit 6,95 Prozent angenommen, während der jährliche einfach Zinssatz 13,91 Prozent und der Zinseszins 14,39 Prozent betrugen.

In der zweiten Auktion gab das Finanzministerium eine fünfjährige Anleihe mit festen Kupons aus – Wiedereröffnung, sechste Ausgabe – mit einem Gesamtwert von 5,7 Milliarden Lira (625,17 Millionen Euro). Das Gesamtangebot der zweiten Auktion belief sich auf 8,7 Milliarden Lira (970 Millionen Euro, wobei eine Rate von 65 Prozent ausgeschrieben wurde. Der Laufzeitsatz der 3.598-Tage-Staatsanleihe wurde mit 6,39 Prozent des periodischen Zinssatzes akzeptiert, während der jährlich einfache Zinssatz bei 12,78 Prozent und der Zinseszins bei 13,19 Prozent lag.

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.