DHA

Türkei: Krankenhauspersonal stellt Isoliertragen aus Schrott her

3.4.2020 7:39 Uhr

Sieben technische Mitarbeiter, die in einem Krankenhaus in der östlichen Provinz Erzurum arbeiten, haben eine Isoliertrage hergestellt, die vollständig aus Schrott besteht, um im Kampf gegen das Coronavirus eingesetzt zu werden. Not macht auch hier erfinderisch und spart sogar noch Geld, wenn Abfallstoffe auf dem Weg effizient recycelt werden.

Die Techniker wollen mit der von ihnen hergestellten "geschlossenen Isolationsbahre" die Übertragung des Virus auf die Menschen in der Umgebung, insbesondere auf die Beschäftigten im Gesundheitswesen, verhindern. Die technische Abteilung des regionalen Schulungs- und Forschungskrankenhauses Erzurum, das aufgrund der Coronavirus-Pandemie als Quarantänekrankenhaus genutzt wird, hat beschlossen, ein Projekt zur Übertragung von Patienten unter Isolationsbedingungen durchzuführen.


Trage durch die Installation des Lüftungsgeräts vervollständigt

Das Team, das in der Werkstatt des Krankenhauses alte Inkubatoren, Veterinärhandschuhe, transparente Planen, Eisenprofile, Metallmaterialien, Sicherheitsgurte und PVC-Rohre verwendete, produzierte den Prototyp der Trage in ungefähr 16 Stunden. Die Trage verhindert, dass sich das Virus auf die umliegenden Menschen ausbreitet, selbst wenn der Patient hustet und niest. Mehmet Sadik, Leiter der technischen Abteilung, erklärte, dass sie die Trage entworfen haben, um denjenigen eine Idee zu liefern, die an diesem Thema arbeiten möchten und dass sie den Mut finden, ihre Projekte in Zukunft zu entwickeln.


Yalcin Temel, der Leiter der Gruppe, bestehend aus einem Schreiner, einem Schweißer, einem Schmied, einem Polsterer und einem Metallverarbeiter, die in der technischen Abteilung des Krankenhauses arbeiten, sagte, dass der Patient bei der Überstellung mit dieser Trage vollständig isoliert sein wird. "Die Trage, die wir hergestellt haben, wiegt 20 Kilogramm. Jetzt werden wir daran arbeiten, sie leichter zu machen", sagte Temel.


(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.