imago images / Eibner

Türkei könnte Impfungen mit chinesischem Vakzine am 18. Januar beginnen

10.1.2021 13:03 Uhr

Prof. Dr. Serhat Ünal, Mitglied des türkischen Corona-Wissenschaftsrats, verkündete am Wochenende im Gespräch mit dem HaberTürk-Journalisten Muharrem Sarikaya, dass die Phase-3-Untersuchungen für den chinesischen Impfstoff des Herstellers SinoVac weitergehen würden, man allerdings soweit vorangeschritten sei, dass eine Impfung schon bald starten könne.

Nachdem der Impfstoff am 30. Dezember in der Türkei ankam, wurde er sofort zu Untersuchungen in die entsprechenden medizinischen Einrichtungen gebracht, wo die Analysen weiterhin andauern, sich allerdings dem Ende nähern würden. So habe Prof. Dr. Ünal Sarikaya erklärt, dass man Mitte der Woche mit Ergebnissen rechnen würde und somit um den 18. Januar herum mit den Impfungen beginnen könnte.

Da der 18. Januar allerdings auf einen Montag fällt, könne man Pflegepersonal, welches von der Wochenend-Ausgangssperre in den zwei Tagen zuvor ausgenommen ist, bereits früher mit der Impfung beginnen, so Sarikaya.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.