Hurriyet

Türkei: Katzen von Erdbeben-Opfer in Izmir von neuen Familien adoptiert

25.11.2020 17:34 Uhr

Neun Katzen einer Frau, die bei dem Erdbeben der Stärke 6,6 an der türkischen Ägäisküste am 30. Oktober ums Leben kam, wurden nach tierärztlichen Behandlungen adoptiert.

Süheyla E. war eine Katzenfreundin und enthusiastische Tierrechtsaktivistin. Sie war eines der 34 Todesopfer, die aus den Trümmern des achtstöckigen Riza Bey Apartments herausgezogen wurden. Etwa 12 Katzen von Süheyla E. wurden von Such- und Rettungsteams gerettet und in eine Tierklinik gebracht.

Emrah B., der Tierarzt, der alle Katzen von E. behandelt hat, berichtete, er habe sie persönlich gekannt und würde ihren Tod äußerst bedauern. "Die Katzen wurden in meine Klinik eingeliefert und ich war zutiefst traurig zu sehen, dass es sich um die Katzen handelte, um die sich Süheyla E. kümmerte. Ich habe mich nun um die Tiere gekümmert, als wären sie meine eigenen Katzen", so die Angaben des Tierarzts.

Der Tierarzt fügte hinzu, dass Süheyla E., die sich intensiv für Tierrechte einsetzte, sich um fast 50 streunende Katzen gekümmert habe. Einige der Katzen hätten bei ihr zu Hause gelebt und andere im leeren Laden im Untergeschoss der Wohnung.

"Nach dem Vorfall kam ihr Mann in meine Klinik. Er nahm zwei Katzen mit und sagte, ich solle die anderen zur Adoption freigeben. Er erklärte, dass er im Namen seiner Frau ein Pflegehaus für Katzen bauen werde." Emrah B. fügte hinzu, dass viele Tierliebhaber sich an ihn gewandt hätten, um die Katzen nach dem Erdbeben zu adoptieren und alle Schützlinge nun ein neues Zuhause gefunden hätten.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.