Hürriyet

Türkei: Jahrhunderte alte Zisterne in Mugla gefunden

20.8.2020 16:45 Uhr

In der antiken Stadt Becin der westlichen Provinz Mugla wurde eine vermutlich 700 Jahre alte Zisterne gefunden.

Die antike Stadt Becin ist eine der wichtigsten archäologischen Stätten der Region, in der das ganze Jahr über Ausgrabungen durchgeführt werden. Der Leiter der Ausgrabungen, Professor Kadir Pektas, sagte der staatlichen Agentur Anadolu gegenüber, dass die gefundene historische Zisterne während der Ausgrabungen auf dem Fundament eines Hauses entdeckt wurde. Die Zisterne sei aus geschnittenem Stein gebaut worden, habe eine rechteckige Struktur sowie einen Bogen in der Mitte.

Pektas fügte hinzu: „Die Zisterne, die wahrscheinlich aus dem 14. Jahrhundert stammt, hatte besonders während der Kriegszeiten eine wichtige Funktion. Als Festungen damals angegriffen wurden, war das erste, was die Feinde taten, die Zerstörung der Wasserstraßen und Zisternen. Dadurch wurde die Wasserversorgung [auf der Festung] erschwert und die Insassen mussten sich [dem Feind] ergeben.“ Solche Arten von Zisterne konnten bereits in anderen Standorten der antiken Stätte freigelegt werden.

Weitere historische Funde

Während den Ausgrabungen in Becin wurde außerdem laut den Aussagen des Ausgrabung-Leiters ein Teil einer weiblichen Figur gefunden, die einen Wasserbehälter trägt. Dieser Fund sei für die Erforschung der Region ebenfalls besonders wichtig. Solch eine weibliche Figur sei bereits in der Caria-Region gefunden worden, jedoch nicht in Becin.

Fund des Ausgrabungsteams (Bild: Hürriyet)

Die antike Stadt Becin steht auf der vorläufigen Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Die erhaltenen historischen Gebäude der Stätte wurden für den Tourismus in der Region restauriert.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.