DHA

Türkei: Istanbul verbietet das öffentliche Essen von Sonnenblumenkernen

10.7.2020 8:45 Uhr, von Andreas Neubrand

An der Küste Istanbuls ist zukünftig das Essen von Sonnenblumenkernen verboten. Damit will man verhindern, dass die Promenaden mit Schalen und Überresten der Sonnenblumenkerne verschmutzt werden, sagte der Bürgermeister des Bezirks Üsküdar.

"Wir haben uns die Entscheidung allerdings nicht leicht gemacht", schrieb Hilmi Türkmen auf Twitter: "Die so eingesammelte Geldstrafen würde an einen Verein, der Behinderten hilft, gehen."

Beliebter Snack in der Türkei

Sonnenblumenkerne sind ein beliebter Snack in der Türkei und die Türken sind für ihre "Sucht" nach Sonnenblumenkernen berühmt. "Die Küste soll sauber sein", erklärte er gegenüber Journalisten: "Das Reinigen der Küste ist ein enormes Problem. Einige unserer Bürger werfen allerdings die Kerne auf die Bürgersteige, auf die Straßen, in das Meer und zwischen die Felsen."

Die Sonnenblumenkernproduktion in der Türkei betrug im vergangenen Jahr 125.000 Tonnen bei einem Umsatz von 1,2 Milliarden türkische Lira (154,38 Millionen Euro).

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.