dha

Türkei in diplomatischen Bemühungen für entführte Schiffsbesatzung vor Guinea

24.1.2021 8:41 Uhr

Am Samstag wurde ein türkisches Frachtschiff im Golf von Guinea von Piraten angegriffen. Ein aserbaidschanischer Seemann wurde dabei getötet, 15 Besatzungsmitglieder sollen entführt worden sein. Die Türkei hat diplomatische Bemühungen begonnen, um die Crew sicher zu befreien. Laut einer Erklärung des Kommunikationsdirektors des türkischen Präsidenten Fahrettin Altun habe Präsident Erdogan mit dem vierten Kapitän des Frachtschiffs, Furkan Yaren, telefoniert und die Information erhalten, dass sich das Schiff mit drei Besatzungsmitgliedern auf dem Weg nach Gabon befinde.

Auch der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu sprach mit Yaren sowie mit Osman Levent Karsan, dem Betreiber des Unternehmens, dem das Schiff gehört und sprach sein Beileid aus. Er betonte, dass die notwendigen Maßnahmen ergriffen werden, um die Besatzung so schnell wie möglich zu retten und zurückzubringen.

Cavusoglu sprach zudem mit seinem aserbaidschanischen Amtskollegen Jeyhun Bayramov und drückte auch hier sein Beileid für den getöteten aserbaidschanischen Ingenieur aus.

Türkische Botschaften in der Region mobilisiert

"Heute haben die Eigner und Betreiber des M / V MOZART-Schiffes, das im Golf von Guinea mit vorgehaltener Waffe entführt wurde, bedauerlicherweise bestätigt, dass eines seiner Besatzungsmitglieder getötet und die anderen entführt wurden", sagte die in Istanbul ansässige Firma Boden in einem Statement.

Laut diplomatischen Quellen wurden türkische Botschaften in den umliegenden Ländern, einschließlich Nigeria, für die Besatzung mobilisiert. Das Schiff sollte gegen 7 Uhr (MEZ) in Gabuns Hafen Gentil eintreffen.

Auf einer Audioaufnahme, die auf Twitter geteilt wurde und von der angenommen wird, dass es sich bei dem Mann um den Kapitän des Schiffes handelt, ist zu hören: "Ich weiß nicht, wo ich hinfahre. Die Piraten haben alle Kabel durchtrennt, nichts außer dem Navigator funktioniert. Sie gaben mir eine Route und der folge ich."

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.