Hürriyet

Türkei: In der einzigen "Touristenhöhle" in Thrakien leben Fledermäuse

9.9.2020 8:02 Uhr

Die Dupnisa-Höhle ist die einzige „Tourismus-offene Höhle“ in der Region Thrakien. Allerdings leben in ihr Tausende von Fledermäusen. Neue Investitionen von 14 Millionen Lira (etwa 1,6 Millionen Euro) in die Höhle und ihre Umgebung sollen laut Behördenangaben zu mehr Tourismus in der Region beitragen.

Die Dupnisa-Höhle befindet sich im Dorf Sarpdere im Bezirk Demirköy in der nordwestlichen Provinz Kirklareli und wurde 2003 nach einer Reihe von Renovierungen durch das türkische Ministerium für Kultur und Tourismus und die Sonderverwaltung der Provinz am 15. Mai für den Tourismus geöffnet.

In der Höhle leben etwa 60.000 Fledermäuse 16 verschiedener Arten, sodass ein Teil der Höhle jedes Jahr sechs Monate lfür Besucher geschlossen bleibt, um die dort lebenden Fledermäuse ungestört ihren Nachwuchs aufziehen zu lassen. Einheimische und ausländische Touristen können 100 Meter der 1.977 Meter langen Höhle besichtigen, die mit ihren Stalaktiten, Stalagmiten und bunten Säulen fasziniert. Die Höhle bleibt bis zum 15. November für Besucher geöffnet.

"Eine der seltensten Höhlen der Welt"

Die Dupnisa-Höhle sei aufgrund ihrer geologischen Struktur, "eine der seltensten Höhlen der Welt", so die Angaben des Gouverneurs von Kirklareli, Osman Bilgin.

Bilgin erklärte, dass die Dupnisa-Höhle die einzige Höhle sei, die für den Tourismus in Thrakien geöffnet habe. Er fügte hinzu, dass Projekte durchgeführt wurden, um den Tourismus in der Region wieder zu beleben und mehr Touristen anzulocken.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.