imago images / Future Image

Türkei holt zu Ramadan weitere 1286 Landsleute zurück

27.4.2020 13:26 Uhr

Die Bemühungen der Türkei, inmitten der Corona-Krise Staatsangehörige zu Ramadan ins Land zurückzuholen, läuft unvermindert weiter. Alleine am gestrigen Sonntag flogen 1286 Menschen aus Afrika und vom Persischen Golf zurück in die Türkei.

Dabei kehrten 207 Landsleute aus Somalia und Dschibuti zurück, 133 Türken und zehn Mazedonier kamen aus Nigeria und Ghana und 166 Staatsangehörige wurden mit einem Sonderflug aus dem Senegal und Mauretanien zurückgeflogen.

Schon 60.000 Menschen ausgeflogen

"Darüber hinaus haben wir 618 Bürger, die in Saudi-Arabien und Katar auf ihre Rückkehr warteten, zurückgebracht", sagte der stellvertretende türkische Außenminister Yavuz Selim Kiran. Zudem landeten weitere 162 Menschen aus Katar in Ankara.

Die zurückgebrachen Menschen mussten zunächst einen Gesundheitscheck durchlaufen und sich dann in Quarantäne begeben. Die Türkei hat bisher mehr als 60.000 im Ausland festsitzende Bürger zurückgeholt, schrieb Außenminister Mevlüt Cavusoglu auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.