dha

Türkei hat Inlandsflüge wieder aufgenommen

1.6.2020 12:48 Uhr

Mit dem 1. Juni gelten in der Türkei Lockerungen für zahlreiche Maßnahmen, die im Kampf gegen das Coronavirus verhängt wurden. Auch Inlandsflüge dürfen wieder stattfinden – und der erste führte am Montag von Istanbul mit der teilstaatlichen Fluggesellschaft Turkish Airlines in die türkische Hauptstadt Ankara. Mit an Bord: Transport- und Infrastrukturminister Adil Karaismailoglu.

Am Montag startete der Flug TK-2150 mit Karaismailoglu und 155 weiteren Passagieren, unter denen auch viele Mitglieder der Presse waren.

Zertifikats-Zeremonie am Flughafen Istanbul mit Transportminister Karaismailoglu (Bild: dha)

Doch bevor es an Bord des Fliegers ging, wurde am Flughafen in Istanbul eine Zeremonie zur Einführung der Reisezertifikate gehalten. In seiner Rede sagte Minister Karaismailoglu, dass die Normalisierung des Flugbetriebs einer der ersten und wichtigsten Schritte sei, um das soziale und wirtschaftliche Leben wieder anzukurbeln.

Bisher sechs zertifizierte Flughäfen

Der Transportminister unterstrich die Bemühungen der Flughäfen, den erlassenen Regeln für ein sicheres Reisen vorzubereiten. Im Rahmen des Zertifizierungsprogramms der Regierung arbeiten die Flughäfen mit Hochdruck daran, die Bestimmungen zu erfüllen. Sechs türkische Flughäfen seien bereits mit dem Zertifikat ausgezeichnet worden:

Der neue Flughafen Istanbul

Sabiha Gökcen, Istanbul

Esenboga, Ankara

Adnan Menderes, Izmir

Antalya und

Trabzon

Gespräche für Auslandsflüge laufen

Man werde, wie bereits beim erfolgreichen Kampf gegen die Pandemie, auch bei der Normalisierung danach ein gutes Beispiel für die Welt geben. "Wir teilen unsere Maßnahmen an unseren Flughäfen mit allen Ländern. Die Gespräche und Arbeiten, um Auslandsflüge wiederaufzunehmen, laufen unter der Unterstützung unseres werten Präsidenten voran."

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.