Hürriyet

Türkei: Gräber in Istanbul werden auf dem Schwarzmarkt gehandelt

29.12.2020 19:34 Uhr

Die Menschen haben begonnen, Friedhofsgrundstücke auf dem Schwarzmarkt zu Preisen von bis zu 2 Millionen türkische Lira (215.580 Euro) zu kaufen, da es immer schwieriger geworden ist, Gräber in Istanbul zu finden. In der Metropole sterben jedes Jahr durchschnittlich 70.000 Menschen.

Normalerweise liegt der offizielle Preis für ein Friedhofsgrundstück zwischen 100 und 37.400 türkische Lira (10,62 und 4000 Euro), abhängig von der Lage des Friedhofs und des Grabes. Im Zentrum erreichten die Friedhöfe 100 Prozent ihrer Kapazität. Jetzt schlägt die Stunde von Geschäftemachern, die die Situation wirtschaftlich ausnutzen und geerbte Grabstätten auf dem Schwarzmarkt verkaufen. Insbesondere Gräber auf den Friedhöfen Karacaahmet, Zincirlikuyu, Asiyan und Edirnekapi sind "sehr gefragt". Diese Friedhöfe befinden sich im Zentrum von Istanbul.

Gräber kann man nicht verkaufen, nur spenden

Berichten zufolge veröffentlichte ein Verkäufer das Grabstättenangebot auf einer berühmten E-Commerce-Webseite und sagte, er habe in Zincirklikuyu ein 17 Quadratmeter großes Grundstück für zwei Millionen Lira zur Verfügung. Ein anderer Verkäufer hob die grüne Lage der Grabstätte hervor. Doch laut Gesetz können Grabstätte nicht an Dritte verkauft werden. Die offiziellen Dokumente stellen keine Urkunden dar, sondern es handele sich dabei lediglich um Lizenzen.

"Nur der ursprüngliche Besitzer kann sie nutzen. Wir von der Friedhofsverwaltung erteilen dem Verkauf keine Erlaubnis. Die einzige Möglichkeit wäre es, eine Grabstätte zu spenden", so der Leiter der Friedhofsverwaltung, Ayhan Koc.

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.