DHA

Türkei gibt vor Zypern neuen NAVTEX heraus

16.8.2020 21:39 Uhr

Die Türkei hat einen neuen NAVTEX für die seismischen Untersuchungen herausgegeben, die das Forschungsschiff Yavuz vor Zypern zwischen dem 18. August und dem 15. September durchführen soll. Das jedenfalls berichtet die staatliche Nachrichtenagentur am 16. August inmitten einer anhaltenden Sackgasse zwischen Ankara und Athen im östlichen Mittelmeerraum.

Laut der neuen NAVTEX, einem Hinweis für die Seeleute, wird das Forschungsschiff Yavuz von den Versorgungsschiffen Ertugrul Bey, Osman Bey und Orhan Bey begleitet. "Es wird dringend empfohlen, kein Vermessungsgebiet zu betreten", heißt es in der türkischen Empfehlung. Die zypriotische Regierung gab am frühen 16. August einen Gegen-NAVTEX heraus, in dem sie sagt, der türkische NAVTEX sei "null und nichtig" und die Untersuchungen der türkischen Schiffe illegal.

Streit über diverse Abkommen

Die Türkei sagt, dass das Gebiet, in das die Yavuz und andere Schiffe geschickt wurden, Teil des türkischen Festlandsockels ist. Die Spannungen mit Zypern in der Region kommen daher, dass sich die Türkei und Griechenland bereits über die Untersuchungen des Forschungsschiffs Oruc Reis im östlichen Mittelmeer streiten. Die Türkei bestreitet griechische Einlassungen, dass ihre Insel Meis, eine Insel mit 10 Quadratkilometern Fläche und zwei Kilometern Entfernung vom türkischen Festland, 40.000 Quadratkilometer Seegebiet im Mittelmeer "blockiert".

Die Spannungen in der Region nahmen erneut zu, nachdem Ägypten und Griechenland ein Seeabgrenzungsabkommen als Antwort auf ein Abkommen zwischen der Türkei und Libyen unterzeichnet hatten.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.