Hürriyet

Türkei: Gesundheitsminister Koca richtet Corona-Appell an Bevölkerung

22.10.2020 21:03 Uhr

Die Zahl der Corona-Fälle steigt auch in der Türkei immer stärker an. Aus diesem Grund hat Gesundheitsminister Fahrettin Koca mit Vertretern der Provinzen Izmir, Gaziantep, Kahramanmaras, Eskisehir, Denizli, Adıyaman und Aydin, wo das Coronavirus derzeit wieder am stärksten auftritt, per Videokonferenz über ein weiteres Vorgehen in der Krise diskutiert. Nach dem Meeting richtete der 55-Jährige einen eindringlichen Appell an die Bevölkerung.

"Vor allem in diesen sieben Provinzen, aber auch in Istanbul und im ganzen Land, nehmen die Corona-Fälle zu. Das Tragen von Schutzmasken hat sogar noch an Bedeutung gewonnen. Halten wir uns an die Regeln", erklärte Koca über Twitter. Jeder Einzelne trage eine Verantwortung für sich und seine Mitmenschen, damit das Gesundheitssystem nicht überlastet werde, fügte er an.

Laut offiziellen Angaben aus dem Gesundheitsministerium wurden am Mittwoch 2013 neue Coronavirus-Fälle binnen 24 Stunden registriert, so dass die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie Mitte März auf 353.426 angestiegen ist. Desweiteren gibt es derzeit 1504 Personen, die sich in Folge einer Coronavirus-Infektion in einem kritischen Zustand befinden und auf einer Intensivstation behandelt werden müssen. 84 Patienten davon leiden an einer Lungenentzündung.

Ausgangssperren nicht auf der Tagesordnung

Derweil hat die Regierung Berichte dementiert, wonach es in der Türkei verschärfte Corona-Maßnahmen oder gar Ausgangssperren geben soll. "Wenn zusätzliche Maßnahmen erforderlich sind, können diese immer in Betracht gezogen werden. Aber das steht derzeit nicht auf unserer Tagesordnung", sagte der türkische Vizepräsident Fuat Oktay dem Privatsender CNN Türk.

(mb)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.