Hürriyet

Türkei: Geschmuggelte Statue von Kybele wieder zurück in der Heimat

14.12.2020 14:52 Uhr

Das türkische Kultur- und Tourismusministerium brachte am 13. Dezember eine historische Statue von Kybele, einer prähistorischen Fruchtbarkeitsgöttin, zurück, die in den 1960er Jahren nach Israel geschmuggelt und dort verkauft wurde. Die Statue wurde nach harter Arbeit der türkischen Behörden zurückgegeben, nachdem sie ihren Ursprung bewiesen und den Auditionsprozess in den USA gestoppt hatten.

Es wird angenommen, dass die 1.700 Jahre alte Statue aus dem 3. Jahrhundert stammt und nach den Inschriften sowie ihren typologischen Merkmalen auf anatolischem Gebiet entstanden ist. Die türkischen Behörden sagten, der Rückgabeprozess der Statue in die Türkei sei bereits fast abgeschlossen. Als die Türkei auf der Grundlage der verfügbaren Beweise bestätigt hatte, dass die Statue illegal aus dem Land gebracht wurde, stimmte der Besitzer der Statue zu, sie ohne Gerichtsverfahren in die Türkei zurückzugeben.

Die Statue soll in die westliche Provinz Afyonkarahisar gebracht werden, wo ein neues Museum gebaut wird, in dem die Statue ausgestellt werden soll.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.