dha

Türkei gedenkt viertem Jahrestag des Putschversuchs

15.7.2020 9:27 Uhr

Die Türkei gedenkt des vierten Jahrestages des Putschversuchs vom 15. Juli 2016 mit einer Reihe von Veranstaltungen zu Ehren der Opfer.

Die Nation wird eine Reihe von Veranstaltungen abhalten, die am „Tag der Demokratie und der nationalen Einheit“ am 15. Juli in der ganzen Türkei unter Beteiligung von Bürgern und hochrangigen Politikern stattfinden sollen.

Präsident Erdogan am Märtyrerdenkmal

Im Rahmen der Zeremonien wird Präsident Recep Tayyip Erdogan Blumen am Märtyrerdenkmal legen und dann an einer Gedenkveranstaltung im türkischen Parlament teilnehmen. Er wird sich mit Überlebenden des gescheiterten Putschversuchs treffen und sich nachts an die Nation wenden.

In der Nacht des 15. Juli versuchte eine kleine Militärjunta, die beschuldigt wurde, Mitglieder der später zu einer Terrororganisation ernannten FETÖ zu sein, die gewählte Regierung zu stürzen.

Kein Platz in der Justiz für FETÖ-Mitglieder

Justizminister Abdülhamit Gül und der stellvertretende Vorsitzende des Rates der Richter und Staatsanwälte (HSK), Mehmet Yilmaz, sagten am 14. Juli, Mitglieder von FETÖ hätten "keinen Platz in der Justiz". Türkische Gerichte hätten die Putschisten zur Rechenschaft gezogen, sagte Gül in einer schriftlichen Erklärung und fügte hinzu: "Eine weitere Bedeutung dieses Prozesses für die türkische Justiz besteht darin, die FETÖ-Verräter in sich selbst loszuwerden und ihre Würde und das Vertrauen der Nation wiederzugewinnen."

"Die türkische Justiz wird die große türkische Nation und ihren Staat mit ihrem rechtlichen Engagement, ihrem besonderen Gewicht und ihrer absoluten Neutralität unterstützen, wie es an diesem Tag der Fall war", sagte Yilmaz in einer Erklärung.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.