epa/Erdem Sahin

Türkei gedenkt der Vertreibung der Tscherkessen und Krimtataren

23.5.2020 7:33 Uhr, von Andreas Neubrand

Die Türkei unterstützt die territoriale Integrität der Ukraine. Das hat nun das türkische Außenministerium anlässlich des Jahrestages des Exils der Krimtataren und Tscherkessen bekräftigt.

"Die Türkei hat schon immer die Krimtataren unterstützt und tut es heute noch. Wir werden ihnen weiterhelfen, die ungerechte Behandlung zu überwinden, damit sie wieder in Frieden leben und ihre Identität wahren können. Wir erneuern zudem unsere Unterstützung für die territoriale Integrität der Ukraine", so der Sprecher des Außenministeriums in Ankara, Hami Aksoy.

Exil der Tscherkessen

Er erinnerte daran, dass die Krimtataren die Ureinwohner der Krim warn und gewaltsam vor 76 Jahren vertrieben wurden. Ein Großteil der 250.000 Krimtataren starben bei der Zwangsumsiedlung oder kamen im Exil ums Leben.

Das Exil der Tscherkessen "ist eine weitere Tragödie, an die wir uns mit Trauer erinnern", sagt er und fügte hinzu, dass die Völker des Kaukasus vor rund 156 Jahren gezwungen wurden, ihre Heimat zu verlassen – teilweise unter schrecklichen Bedingungen und verbunden mit vielen Opfern.

Schmerz der Krimtataren

"Wir teilen den Schmerz unserer Verwandten der Krimtataren und der brüderlichen Völker des Kaukasus. Wir erbitten Allahs Barmherzigkeit gegenüber jenen die bei diesem tragischen Ereignis ihr Leben verloren haben. Mögen sie ewig in unserem kollektiven Gedächtnis weiterleben", fuhr er fort.

Inoffiziellen Zahlen zufolge wurden 1,5 Millionen Tscherkessen aus ihrem Land vertrieben. Schätzungen zufolge sind dabei 400.000 und 500.000 Menschen gestorben. Die vertriebenen Tscherkessen lebten hauptsächlich in Rumänien und Anatolien. Wenige zogen nach Jordanien und Syrien.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.