dha

Türkei: Vier Soldaten und zwei Busfahrer sterben bei Horror-Crash

27.7.2020 10:42 Uhr

Ein Bus voller Soldaten geriet am Montagmorgen aus noch ungeklärten Gründen von der Spur ab und überschlug sich. Dabei wurden zwei Busfahrer sowie vier Soldaten getötet, zehn weitere zum Teil schwer verletzt.

Zahlreiche Rettungs- und Feuerwehrkräfte waren schnell vor Ort (Bild: dha)

Ersten Informationen zufolge sollten die Soldaten von Manisa-Alasehir nach Nordzypern umstationiert werden. Ein Augenzeuge berichtete, dass der Bus auf einmal ausgebrochen, von der Spur abgekommen und umgekippt sei. Der 18-jährige Augenzeuge Burak Ata beschreibt, dass man Schreie aus dem Bus hören konnte, einige der Insassen hätten die Scheiben des Busses zerschlagen und seien aus dem Buswrack herausgeklettert. Es hätte ausgesehen, als ob die Bremsen des Busses versagt hätten, so Ata weiter.

Zehn Soldaten ins Krankenhaus gebracht

An Bord des Busses sollen sich rund 35 Soldaten befunden haben. Vier von ihnen sowie zwei Busfahrer verstarben noch an der Unfallstelle. Zehn zum Teil schwer verletzte Soldaten wurden in das Stadtkrankenhaus von Mut gebracht. Die Bergungsarbeiten an der Unfallstelle dauern an.

Verteidigungsminister Akar auf dem Weg

Der türkische Verteidigungsminister Hulusi Akar hat sich bereits auf den Weg zum Unfallort gemacht. Begleitet wird er von dem Befehlshaber der Landstreitkräfte, General Ümit Dündar.

Zahlreiche Politiker wie Finanzminister Berat Albayrak drückten ihr Beileid und ihre Genesungswünsche für die Verletzten aus.

Zuletzt aktualisiert : 7/27/2020 14:26 Opferzahlen im Titel und Text von fünf Soldaten und einem Busfahrer zu vier Soldaten und zwei Busfahrern korrigiert.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.