Hürriyet

Türkei: Fünf Männer nach Randale in Klinik festgenommen

17.11.2020 14:16 Uhr

Fünf Männer sind in Ankara festgenommen worden, nachdem sie im Universitätsklinikum Cebeci randaliert und das Personal angegriffen hatten. Der Vorfall ereignete sich auf der Intensivstation, auf der das Kind eines Verhafteten nach einem Unfall eingeliefert wurde. Den Ärzten gelang es, das Leben des Kindes zu retten. Doch die Männer dachten, es sei tot.

Daraufhin versuchten sie sich gewaltsam Zugang zu der Intensivstation zu verschaffen. Den Ärzten und dem Pflegepersonal gelang es nur mit großer Mühe, die Männer aufzuhalten und die Türen zu blockieren. Es flogen sogar Fäuste, bis die Polizei eintraf und die Angreifer abführte. Vier Männer kamen später auf Kaution wieder frei, einer musste in Haft bleiben.

Koca: "Männer werden zur Rechenschaft gezogen"

Gesundheitsminister Fahrettin Koca verurteilte den Angriff. "Wir haben einen weiteren Angriff auf Beschäftigte des Gesundheitswesens gesehen. Die Männer werden vor Gericht zur Rechenschaft gezogen“, schrieb er bei Twitter. Die Gewerkschaft für Mitarbeiter im Gesundheitswesen (SES) gab ebenfalls eine Erklärung ab und veröffentlichte ein Video einer Überwachungskamera, die den Moment zeigt, als die Ärzte und Pfleger angegriffen wurden. "Wir werden weiterhin gegen die Gewalt in Krankenhäusern oder Arztpraxen kämpfen", hieß es darin.

Erst im April wurde im Parlament eine Verordnung verabschiedet, die harte Strafen bei Gewalt gegen Mitarbeiter im Gesundheitswesen vorsieht.

(mb)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.