DHA

Türkei: Frauenmord in Manisa “aus Versehen”?

25.5.2020 20:54 Uhr

Der mutmaßliche Mörder Sükrü S. der 17-jährigen Ceren Kultas, die am Donnerstagabend in Manisa durch Schüsse aus einer Schrotflinte niedergestreckt wurde, ist gefasst. Die junge Frau erlag ihren Verletzungen noch am Tatort.

Sükrü S. hatte sich für vier Tage in einer leeren Fabrik versteckt. Seine ersten Angaben zur Tat gegenüber der Polizei lauteten, er habe die 17-jährige Ceren aus Versehen getötet und wollte eigentlich eine andere Frau, mit der er Streit hatte und die Ceren ähnlich sah, erschießen.

Ceren Kultas kam am Donnerstagabend völlig ahnungslos mit einem Freund im Auto zu einer Tankstelle in Manisa. Während ihr Freund hier sein Auto wusch, begann Ceren mit jemandem am Handy zu streiten. Einige Zeit später, nachdem Ceren aufgelegt hatte, kam ein Motorrad, dessen Nummernschild und Fahrer nicht erkennbar waren, zur Tankstelle. Die Person, deren Identität nicht bekannt war, richtete die Schrotflinte auf Kultas und feuerte nacheinander mehrere Schüsse ab. Die junge Ceren sackte blutüberströmt zu Boden, während der Angreifer sich schnell von der Szene entfernte.

Vier Tage nur 50 Meter vom Tatort entfernt versteckt

Einsatzkräfte der Polizei und des Rettungsdienstes waren schnell vor Ort, konnten dort aber nur noch den Tod der 17-Jährigen feststellen. Spezial-Ermittler sorgten dafür, dass die Aufnahmen sämtlicher Überwachungskameras überprüft wurden. Dabei wurde die Identität des möglichen Täters, Sükrü S (30 Jahre alt) transparent und er zur Fahndung ausgeschrieben, da er mittlerweile flüchtig war. Sükrü S., der das Motorrad ohne Kennzeichen fuhr, war allerdings nicht weit geflohen, sondern nur in ein leerstehendes Lagerhaus, das rund 50 Meter entfernt vom Tatort lag. Trotzdem hielt er sich vier Tage dort versteckt. Dort stellten ihn auch die Behörden und nahmen ihn fest.


Sükrü S. sagte auf der Polizeiwache, dass es zwischen ihm und einer jungen Frau, von der nur die Abkürzung S. K. bekannt ist, Streit gab. Als er an der Tankstelle vorbeifuhr, sah er Ceren und dachte, sie sei die Frau, mit der er Streit habe. Nachdem er zunächst weiterfuhr, wendete er und kehrte zur Tankstelle zurück, wo er das Feuer auf die junge Frau eröffnete. "Aber die Person, die ich umgebracht habe, war nicht S. K., sondern Ceren Kultas", gab Sükrü S. bei der Polizei an.


(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.