HDN

Türkei: Frau in Istanbul wehrt sich gegen Verkehrs-Rowdy

25.8.2020 11:15 Uhr

Videoaufnahmen, die in der Türkei viral gehen, zeigen eine Frau, die sich handfest gegen einen Verkehrs-Rowdy zur Wehr setzt. Das Ganze hat sich im Stadtteil Sariyer in Istanbul abgespielt. Die Szenen zeigen einen Mann, der eine Frau attackierte, die ihn dann aber körperlich in seine Schranken weist. Das wurde möglich, da die Angegriffene Taekwondo praktiziert.

Der zuerst verbale Streit brach aus, als der männliche Fahrer die Autofahrerin Fatma Z. wegen eines Streits über die Vorfahrt beschimpfte. Danach stiegen der Mann und die später Angegriffene aus und der ältere Autofahrer wurde handgreiflich. Der Fahrer ging von seinem Fahrzeug auf die Frau zu und schlug ihr ins Gesicht. Das stellte sich im Verlauf der Szenerie als keine wirklich gute Idee heraus.

Frau Z., eine ehemalige Taekwondo-Kämpferin, verteidigte sich zuerst und startete dann – sehr zur Überraschung des Angreifers – ihren Gegenangriff. Dabei blieb das Hemd des Seniors auf der Strecke, hing zuerst zerrissen von seinem Körper und fiel dann komplett ab. Doch das war nicht das einzige Pech des Angreifers. Wegen der aktiven Gegenwehr des Opfers versuchte er sich aus dem Staub zu machen – zudem hatte er vergessen, die Handbremse zu ziehen und sein Auto verselbstständigte sich plötzlich.

Straßenschlägereien in der Türkei weit verbreitet

Frau Z. setzte jedoch nach, war mit dem Angreifer noch nicht fertig, der ihr ins Gesicht schlug. Sie verfolgte ihn zu seinem Wagen und bearbeitete dabei seinen Rücken. Der Mann versuchte sie erneut anzugreifen, nachdem er die Handbremse in seinem Auto endlich gefunden hatte. Frau Z. wehrte sich jedoch weiter und hielt ihn auf Distanz, indem sie ihn an der Nase packte. Ein einschreitender Passant beendete den ungleichen Kampf.


Straßenschlägereien wegen Verkehrs-Rowdytum sind in der Türkei weit verbreitet. Anfang dieses Monats wurde ein Mann in Istanbul verhaftet, weil er eine Fahrerin auf einer Autobahn wegen eines Vorfahrtstreits angegriffen hatte. Auch hier beleidigte der Mann die Fahrerin, stieg wie von Sinnen auf den Wagen, zertrat die Windschutzscheibe und beschädigte damit das Fahrzeug der Autofahrerin. Am Ende attackierte er die Fahrerin noch, die nicht so wehrhaft wie Frau Z. war, indem er gegen ihren Kopf und ihre Arme schlug.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.