Hürriyet

Türkei: Frau enthüllt Angreifer geschrieben in ihrem Blut

23.6.2020 11:48 Uhr

Nurtac C. durchlitt jahrelang die Hölle durch ihren gewalttätigen Ehemann Ragip, der sie immer wieder schlug und quälte. Als sie verkündete, dass sie die Scheidung wolle, und ihr Mann ihre gepackten Sachen sah, schoss Ragip C. fünfmal auf seine Frau und überließ sie blutüberströmt dem Tod. Doch zuvor entwendete er ihr noch ihr Telefon und ihre Kreditkarte.

Nurtac C. schaffte es gerade noch, ihren Peiniger in ihrem eigenen Blut zu schreiben und ihren Eltern so eine Nachricht zu übersenden: "Ragip hat mich erschossen. Seid nicht traurig. Ich bin jetzt frei" – und wie durch ein Wunder überlebte Nurtac C. ihre schweren Verletzungen.

Nachdem ihr Sohn Nurtac C. auf dem Boden fand, wurde sie sofort ins Krankenhaus gebracht und behandelt. Doch ihre Qual ist noch nicht vorbei, denn ihr Noch-Ehemann bedroht sie weiter, erzählt die Frau: "Gestern schrieb er meinem Sohn und sagte, "Deine Mutter wird meine erste und meine letzte Frau sein", er wird nicht aufgeben, bis er mich getötet hat". Mittlerweile wurde der Mann festgenommen.

In diesem Jahr wurden in der Türkei mindestens 91 Frauen getötet, meist durch Verwandte, Ehemänner oder Freunde, wie die "Wir werden Frauenmorde stoppen"-Plattform vermeldet.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.