imago images / HochZwei

Türkei: Formel 1 fiebert Comeback-Rennen in Istanbul entgegen

16.9.2020 17:05 Uhr

Obwohl die Strecke seit 2012 aus dem Rennkalender verschwunden ist, schwärmen die Formel-1-Stars immer wieder von dem Istanbul Park Circuit: Die Königsklasse des Motorsports fiebert dem Comeback des Türkei-Grand-Prix auf dem spektakulären Kurs nahe der Bosporusmetropole am 15. November entgegen.

Vor allem die Kurve acht gilt als Prunkstück und ist eine der besten, die es in der Formel 1 gibt. Einige vergleichen diese "8" mit ihren drei Scheitelpunkten im Linksbogen sogar mit der legendären Eau Rouge im belgischen Spa-Francorchamps. "Das ist eine überwältigende Kurve", sagt der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel, letzter Sieger auf dem Istanbul Park Circuit 2011. Bei entsprechendem Mut und Können sind sogar 250 Stundenkilometer möglich - und das in einer Kurve. "Einfach nur fantastisch", ergänzt der souveräne WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton.

Veranstalter träumt von 100.000 Fans

2005 wurde die 5,33 Kilometer lange Strecke im Bezirk Tuzla feierlich eingeweiht. Sieben Jahre später folgte dann bereits das Aus, weil die Organisatoren nicht mehr bereit waren, die horrenden Abgaben - die Rede war damals von 26 Millionen Euro - an den früheren Formel-1-Boss Bernie Ecclestone zu zahlen. Doch der 89-jährige Brite ist mittlerweile im Ruhestand, neue Chefs haben das Sagen. Und so feiert der Istanbul Park Circuit im diesjährigen Corona-Notfallplan sein Comeback.

Der Veranstalter hat sich trotz Corona-Krise viel vorgenommen für das Rennen, das normalerweise 220.000 Fans an der Strecke verfolgen können. "Wenn wir aus Sicherheitsgründen einige Abschnitte schließen, können derzeit etwa 100.000 Zuschauer live dabei sein, wenn sie die geltenden Distanz-Regelungen befolgen", sagt Vural Ak, Chef des lokalen Streckenbetreibers. Es gehe dabei nicht darum, möglichst viel Profit zu machen, betont Ak. Tickets sind für umgerechnet knapp unter vier Euro pro Tag zu bekommen und schon seit einigen Wochen zu haben. Der Vorverkauf soll gut laufen.

Derzeit bereitet sich die Formel 1 darauf vor, bei den Rennen wieder Zuschauer zuzulassen. Am vergangenen Wochenende beim Toskana-GP in Mugello durften erstmals wieder 2880 Motorsport-Fans an der Strecke mitfiebern.

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.