IMAGO / Rainer Unkel

Türkei fordert Beendung der Unterstützung von USA für YPG

12.2.2021 9:48 Uhr

Der türkische Präsidentensprecher Ibrahim Kalin forderte die USA am 11. Februar in einem Interview dazu auf, ihre Unterstützung für die Terroristengruppe PYD/YPG einzustellen.

Während des Interviews mit TRT Haber, dem staatlichen Nachrichtensender der Türkei, erinnerte der türkische Präsidentensprecher an einen Anruf mit dem nationalen Sicherheitsberater der USA, Jake Sullivan, letzte Woche als ersten Kontakt mit der neuen US-Verwaltung.

„Wir haben beim Telefonat alle Probleme im Detail behandelt. Es war ein Anruf, der ungefähr eine Stunde dauerte. Wir haben sowohl die kontroversen Themen als auch die Themen, mit denen wir zusammenarbeiten können, ausführlich besprochen“, berichtete Kalin.

Drei Hauptprobleme zwischen Türkei und USA

Kalin erklärte, es gebe drei Hauptprobleme in den türkisch-amerikanischen Beziehungen: Unter ihnen das S-400-Problem, die Unterstützung der USA für die PYD/YPG seit der Obama-Ära und letztlich die FETÖ-Struktur, die ihre Aktivitäten gegen die Türkei in den USA weiterhin frei fortsetzen würde. Laut Kalin seien dies die drei grundlegenden Probleme mit der USA, die die Beziehungen zur Türkei belasten würden.

„Die USA sollten ihre Unterstützung für die PYD/YPG beenden. Die Aktivitäten von FETÖ sollten dort zudem gestoppt werden“, so Kalins Appell an die US-Regierung.

Die YPG und ihr politischer Flügel, die PYD, werden von der türkischen Regierung als die syrischen Ableger der PKK, einer designierten Terrororganisation in den USA und der Türkei, angesehen. Die Türkei hat wiederholt Einwände gegen die Unterstützung der USA für die PKK/PYD in Syrien erhoben.

Mögliches Treffen zwischen Biden und Erdogan

Auf die Frage nach einem möglichen Gespräch zwischen dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und dem US-Präsidenten Biden sagte Kalin, dass sich die Außenminister der beiden Bezirke zunächst wahrscheinlich in den kommenden Tagen treffen würden. Aber auch Erdogan könnte laut seinen Angaben "möglicherweise ein Treffen mit Biden" geplant haben.

Kalin gab abschließend im Interview bekannt, dass die Türkei auf bessere Beziehungen unter dem gewählten US-Präsidenten Joe Biden hoffe.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.