Symbolbild: imago images / Westend61

Türkei feiert den Vatertag

21.6.2020 16:39 Uhr

In der Türkei begehen am heutigen Sonntag Millionen von Männern den Vatertag - babalar günü. Im Gegensatz zu Deutschland, wo der Vatertag zu Christi Himmelfahrt am 40. Tag nach dem Osterfest begangen wird und das Datum von daher flexibel ist, fällt der Vatertag in der Türkei stets auf den dritten Sonntag im Juni. Wie in Deutschland ist es ein jährlich wiederkehrender Tag zur Ehre der Vaterschaft und der väterlichen Bindungen.

"Ich gratuliere meinem geschätzten Ehemann und allen Vätern zum Vatertag und gedenke meines eigenen Vaters mit Gebeten und Barmherzigkeit", sagte die türkische First Lady Emine Erdogan am Sonntag auf Twitter. Sie bedankte sich bei allen Männern, die sich sogar um die von ihren Eltern getrennten Kinder kümmern und lud alle Familien ein, "Pflegefamilien" von Kindern zu werden.

Vatertag mit hohem Stellenwert in der Türkei

Währenddessen besuchte Außenminister Mevlüt Cavusoglu zusammen mit seiner Tochter Irem Cavusoglu seinen Vater im Bezirk Alanya in der Mittelmeerprovinz Antalya. Er teilte ein Video seines Besuchs auf Twitter mit der Nachricht: "Vater, Sohn und Enkel. Glücklicher Vatertag." Kemal Kilicdaroglu, der Vorsitzende der Republikanischen Volkspartei CHP als stärkste oppositionelle Kraft der Türkei, teilte auf Twitter auch ein Video mit der Nachricht: "Glücklicher Vatertag, der Held ihrer Kinder."

Besuch beim verstorbenen Vater an Vatertag

Der Vatertag in der Türkei ergänzt ähnliche Feierlichkeiten zu Ehren von Familienmitgliedern wie dem Muttertag, dem Geschwistertag und dem Großelterntag. Hier genießt der Vatertag im Grunde ein ähnlich wichtiges Ansehen wie der Muttertag. In der Türkei werden dann auch die Gräber der verstorbenen Väter und Großväter besucht, sofern das möglich ist.

Vater, Tochter und verstorbener Großvater am Vatertag vereint
(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.