DHA

Türkei: Familienrat beschloss Tötung der schwangeren 17-jährigen Irem

5.6.2020 20:02 Uhr

Irem Bahce war 17 Jahre alt und im fünften Monat schwanger. Am 07. November 2019 kam die Polizei nach Yenisehir in der Provinz Mersin. Nach Angaben der Familie hatte sich die 17-jährige Schwangere mit einer Waffe des Vater K.B. (48), für die er keine Waffengenehmigung hatte, im Bad selbst getötet. Nach sieben Monaten Polizeiarbeit kam nun ans Tageslicht, dass es ein von der Familie beschlossener Ehrenmord war, den der ältere Bruder M.A.B. (20) nach eigenem Geständnis durchführte.

Die Familie der 17-jährigen Irem Bahce, die im fünften Monat schwanger war, hatte ihren Wohnort Sanliurfa verlassen. Grund war wohl, dass es "Gerüchte" gab, nachdem die Schwangere ihren Verlobten verlassen hatte. Die Familie zog um in die Provinz Mersin, nach Yenisehir. Dort geschah die Bluttat, welche die Familie zuerst wie einen Selbstmord aussehen lassen wollte. Man hatte noch versucht, das ungeborene Kind zu retten und mit einem Kaiserschnitt zur Welt gebracht. Doch nach drei Monaten verstarb auch das Baby im Krankenhaus. Da man ihnen eine Tötung der eigenen Tochter zuerst nicht nachweisen konnte, blieben die Verdächtigen auf freiem Fuß.


Intensive Polizeiarbeit führte zur Verhaftung

Doch nach Monaten intensiver Ermittlungsarbeit verdichteten sich die Verdachtsmomente gegen die Familie der 17-jährigen Getöteten. In den Vernehmungen verstrickten sich die verhörten Angehörigen immer weiter in Widersprüche. Für die Ermittlungsbehörden und die Mordkommission waren die Indizien eindeutig und sieben Mitglieder der Familie, die nach dem Tod der Tochter wieder nach Sanliurfa gezogen war, wurden festgenommen. Dabei handelte es sich um den Vater K.B. (48), die Mutter S.B. (54), die beiden älteren Brüdern V.B. (22) und M.A.B (20) sowie die Onkel M.V.B (33), I.B. (44) und M.B. (53).


In den folgenden Verhören knickte der Bruder M.A.B letztlich ein und gestand die Tötung seiner jüngeren Schwester, die auf Wunsch der Familie getötet wurde. Es sei ein Familienrat abgehalten worden, in dessen Folge die Ermordung der 17-Jährigen beschlossen wurde. Die anderen festgenommenen Verdächtigen widersprachen der Aussage des Bruders. Nach den Vernehmungen auf der Polizeiwache wurden die Tatverdächtigen ans Gericht überstellt, wo über die Untersuchungshaft entschieden wird.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.