epa/Johannes Simon

Türkei evakuiert Staatsbürger in Coronavirus-Krise

17.3.2020 23:05 Uhr

Die Türkei holt angesichts der Coronavirus-Krise 3614 Staatsbürger aus Europa nach Hause. Die Betroffenen würden aus neun europäischen Ländern, darunter Deutschland, bis Mitternacht mit der halbstaatlichen Fluggesellschaft Turkish Airlines in die Türkei gebracht, sagte Außenminister Mevlüt Cavusoglu am Dienstag in Ankara.

Sie müssen demnach zwei Wochen lang in Quarantäne bleiben. Deshalb werden sie in Studentenwohnheimen in der Millionenstadt Istanbul und in der Nachbarprovinz Kocaeli untergebracht.

Viele Türken in Deutschland betroffen

Cavusoglu sagte nicht, wie viele Türken, die sich in Deutschland aufhalten, betroffen sind. Die Türkei hat aus Sorge vor Verbreitung des Coronavirus inzwischen Flugverbindungen mit 20 Ländern eingestellt. Darunter sind Deutschland, Spanien, Frankreich und Österreich. Zudem hat Ankara das öffentliche Leben stark eingeschränkt.

Bislang wurden in der Türkei nach offiziellen Angaben 47 Menschen positiv auf Sars-CoV-2 getestet. Ankara gibt nicht bekannt, in welchen Städten oder Landesteilen die Betroffenen erfasst wurden. Die Türkische Ärztevereinigung (TTB) geht davon aus, dass die Dunkelziffer der Erkrankten höher ist als die offziellen Fallzahlen ist. Sie kritisiert zudem, dass zu wenig Tests vorhanden seien.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.