Hürriyet

Türkei evakuiert durch Covid-19 gestrandete Studenten

24.3.2020 12:03 Uhr

Viele türkische Studenten im Ausland haben es nicht mehr vor den Flugstopps wieder zurück in ihre Heimat geschafft. Jetzt hat die türkische Regierung mit der teilstaatlichen Fluggesellschaft Turkish Airlines mit der Rückholaktion der Studenten begonnen.

Wie der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu im Vorfeld ankündigte, werde man insgesamt 3358 Studenten aus sieben Ländern mit Flugstopps zurück in die Türkei bringen. Nach ihrer Ankunft müssen sich die Studenten in verschiedenen Provinzen in eine zweiwöchige Quarantäne begeben.

Erste Ankunft aus London

Am Dienstagabend erreichte der erste Flieger aus London-Gatwick mit 348 Studenten an Bord die Türkei. Während des Fluges mussten die Passagiere Masken tragen. Ein weiterer Flug aus Großbritannien soll am Mittwoch starten. Am Dienstagmorgen hob ein weiterer Flieger aus dem irischen Dublin ab, wie der stellvertretende Außenminister Yavuz Selim Kiran über den Kurznachrichtendienst Twitter meldete. "Der erste Turkish-Airlines-Flug mit Studenten aus sieben Ländern ist von Dublin aus losgeflogen. Ich hoffe, es geht Euch allen gut. Eure Quarantäne-Plätze sind bereit und warten auf Euch", schrieb Kiran am Dienstag.

Auf Anweisung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan habe man Flüge organisiert, um gestrandete Studenten aus Großbritannien, Irland, Polen, Italien, Ägypten, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten zurückzuholen.

348 Auslandsrückkehrer in Quarantäne

Abseits der Studenten seien am Montag 348 Passagiere aus Übersee in Istanbul gelandet und nach einem medizinischen Check-Up in die Provinz Sakarya in Quarantänestätten gebracht worden. Dort sollen die Heimkehrer zwei Wochen auf Symptome beobachtet werden.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.