dha

Türkei: Erneutes Erdbeben der Stärke 5,6 in Bingöl

15.6.2020 9:58 Uhr

Die Erde in Bingöl hört nicht auf zu beben. Seit dem 5,7-er Beben am Sonntag, welches ein Todesopfer forderte, hat die türkische Katastrophenschutzbehörde 108 Beben im Landkreis Karliova verzeichnet. Das letzte am Montagmorgen um 9:51 Ortszeit (8:51 Uhr MESZ) mit einer Stärke von 5,6.

Ob es bei diesem erneuten Erdbeben weitere Schäden oder Verletzte gegeben hat, ist derzeit noch nicht bekannt. Bei dem Beben am frühen Sonntagabend wurde ein Mann getötet, 18 weitere verletzt, als zwei Wachtürme einer Polizeistation im Dorf Kaynarpinar einstürzten und zahlreiche Menschen unter sich begruben. Ein Mann konnte nur noch tot aus den Trümmern geborgen werden.

Vizepräsident und zwei Minister vor Ort

Noch am Sonntagabend reisten der Vizepräsident Fuat Oktay, Innenminister Süleyman Soylu und der Minister für Umwelt und Stadtplanung, Murat Kurum, ins Unglücksgebiet, um die Rettungsarbeiten zu überwachen. Wie Fuat Oktay in einer Mitteilung erklärte, seien zahlreiche Hilfsorganisationen wie die Katastrophenschutzbehörde AFAD und der Rote Halbmond vor Ort, um Menschen, deren Häuser bei dem Beben beschädigt wurden, mit Essen, Zelten und allem zu versorgen, was sie benötigen.

Mehr als 1300 Zelte wurden in die Erdbebenregion geschickt. Bei dem Erdbeben seien zahlreiche Häuser, Schulen, Tierheime und Sozialbauten beschädigt oder gar zerstört worden. Noch am Sonntagabend rief der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan Opfer des Erdbebens an, um sein Mitgefühl auszudrücken. Ob bei dem neuen Beben der Stärke 5,6 am Montagmorgen noch mehr Schäden auftraten, ist derzeit noch nicht bekannt.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.