imago images / Waldmüller

Türkei ermittelt gegen Mercedes, BMW, Volkswagen und Co.

2.7.2020 20:06 Uhr

Die deutschen Autohersteller Volkswagen, Mercedes, BMW, Audi und Porsche sind ins Visier von türkischen Ermittlern geraten. Den Konzernen wird vorgeworfen, gegen das Wettbewerbsgesetz verstoßen zu haben. Ein Untersuchungsverfahren wurde bereits eingeleitet.

Es gehe um den Austausch sensibler Informationen und um angebliche Mängel in der Zusammenarbeit bei Sicherheit (Geschwindigkeitskontroll-Systeme) und Umwelt (Benzinpartikelfilter), hieß es in einer Pressemitteilung. Genauere Informationen sind bislang nicht bekannt.

Vorerst kein neues VW-Werk in der Türkei

Erst am Mittwoch war bekannt geworden, dass Volkswagen die Pläne für den Bau eines neuen Werks in der Türkei gestoppt hat. Hintergrund sei der Einbruch der globalen Automobilnachfrage durch die Corona-Krise, erklärte das Unternehmen.

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.