epa/Tolga Bozoglu

Türkei erlebt deutlichen Rückgang in der Tourismusindustrie

1.5.2020 14:40 Uhr, von Andreas Neubrand

Im ersten Quartal gingen die Besucherzahlen in der Türkei zurück.Dadurch sind die Tourismuseinnahmen ebenso eingebrochen. Grund sind die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie. Das belegen die Zahlen der offiziellen Statistiken, die am 30. April veröffentlicht wurden.

Die Zahl der Besucher ging im März im Vergleich zum Vorjahr um 67,83 Prozent auf 718.097 zurück, teilte das türkische Ministerium für Kultur und Tourismus mit. Besucher aus dem Ausland beliefen sich im ersten Quartal insgesamt auf 4.238.644, was einem Rückgang von 22,11 Prozent entspricht.

Istanbul und Ankara sind immer noch beliebt

Auch die Besuche von Türken, die im Ausland wohnen und die in die Trükei reisten, gingen um 14,41 Prozent zurück. Nur noch 1.213.356 Auslandstürken besuchten ihr Herkunftsland. Im März ging die Zahl der Besucher auf 968.537 zurück, was einem Rückgang um 64,73 Prozent entspricht. Im ersten Quartal besuchten 5,4 Millionen Menschen die Türkei. Ein Rückgang um 20,52 Prozent.

Die Einnahmen aus dem Tourismussektor fielen im ersten Quartal um 11,4 Prozent auf 3,73 Milliarden Euro. Die meisten Besucher aus der Türkei kamen aus Bulgarien, Deutschland und Georgien. Die beliebtesten Städte waren Istanbul, Edirne und Ankara.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.