Hürriyet

Türkei: Ein "neues Ephesus" für Izmir

23.12.2020 11:01 Uhr

Die ägäische Provinz Izmir wird laut den Angaben der Behörden voraussichtlich ein "neues Ephesus" erhalten, sobald im Zuge der laufenden archäologischen Arbeiten ein altes Theater enthüllt wird. Es wird angenommen, dass sich noch historischen Ruinen ähnlich wie die bekannte historische Stätte im Untergrund der Provinz befinden.

Der Bürgermeister von Izmir, Tunc Soyer, sagte, das Ziel der Stadt sei es derzeit, das 100-jährige Bestehen der Republik Türkei mit einem Konzert im neuen antiken Theater im Jahr 2023 zu feiern, wo vermutlich 21.000 Menschen Platz nehmen könnten.

Soyer erklärte, dass das Smyrna-Theater "aus seinem 500-jährigen Schlaf erwachen" werde und berichtete: "Izmir wird ein neues Ephesus haben. Agora und das antike Theater werden einen großen Beitrag zur Identität der Provinz leisten. Eines unserer Ziele ist es, das 100-jährige Bestehen unserer Republik mit einem außergewöhnlichen Konzert im Kadifekale-Antike-Theatre am 29. Oktober 2023 zu feiern. Wenn der Prozess der Ausgrabungen abgeschlossen ist, wird Izmir einen weiteren historischen Bereich für Shows haben."

Soyer stellte fest, dass bereits 16 Sitzplätze des Theaters ausgegraben wurden, und sagte: "Die Ausgrabungen erreichen weiterhin die Sitzplätze im westlichen Teil. Darüber hinaus wurden bereits im Bühnengebäude sieben Backstage-Räume und ein Servicekorridor freigelegt. Die Ausgrabungen auf der Bühnenplattform, die über fünf Türen von der Bühne aus zugänglich und mit Marmorplatten bedeckt sind, auf denen die Stücke aufgeführt wurden, werden ebenfalls weiter fortgeführt."

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.