Hürriyet

Türkei: ​Edirne überwindet Dürre - Wasserpegel um das Dreifache gestiegen

14.12.2020 20:01 Uhr

In Edirne, das die trockenste Zeit der letzten 90 Jahre erlebte, stiegen mit den letzten Niederschlägen die Wasserstände in den Flüssen Meric und Tunca um das Dreifache an.

Laut DSI-Daten erreichte der Meric, dessen Durchfluss letzte Woche 60 Kubikmeter pro Sekunde betrug, 160 Kubikmeter pro Sekunde, und der Tunca, dessen Durchflussrate 2 Kubikmeter pro Sekunde ausmachte, erreichte 7 Kubikmeter pro Sekunde.

"Ich habe noch nie eine solche Dürre gesehen"

Während Quellen und Dämme in Edirne auf kritische Stände zurückgingen, erreichten die Flüsse Meric und Tunca, die zur Bewässerung landwirtschaftlicher Flächen genutzt werden, vor den letzten Regenfällen ebenfalls ihre niedrigsten Stände.

Daher begrüßten Einheimische den Anstieg der Durchflussraten in den Flüssen. Osman Almadik, ein Bewohner der Region, erklärte, dass sie durch die Dürre sehr besorgt waren: "Die Abnahme der Wasserstände hat uns beunruhigt. Ich habe noch nie eine solche Dürre gesehen. Der Fluss, in dem die Vögel in den letzten Tagen auf den Inseln leben, fließt jetzt endlich wieder wunderschön. Ich hoffe, dass die Zunahme des Wasserflusses so weitergehen wird."

Kein gefährliches Hochwasserrisiko

Nach meteorologischen Daten fielen in den letzten 3 Tagen in Edirne etwa 14 Kilogramm Niederschlag pro Quadratmeter. Es wird angegeben, dass der Regenbis Dienstag andauern wird.

Andererseits wurde in der Erklärung der DSI Edirne festgestellt, dass die in der Provinz wirksamen Niederschläge den Fluss der Flüsse Meric und Tunca zwar erhöhen, jedoch kein Hochwasserrisiko darstellen wird.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.