Pressebildagentur/Lingria

Türkei droht Verlust der direkten Gruppenteilnahme in der Champions League

6.8.2020 14:15 Uhr

Mit einer recht unambitionierten Vorstellung schied Basaksehir, der frischgebackene Meister der türkischen Süper Lig, gestern gegen den FC Kopenhagen in der Europa League im Achtelfinale aus. Dieses Aus könnte für die Türkei und den türkischen Fußball in der Fünfjahreswertung weitreichende Folgen haben. Unter Umständen ist damit der direkte Startplatz für den kommenden Meister (2020/21) in der Gruppenphase der Champions League dahin. Damit müsste auch der Champion aus der Türkei in die Qualifikation zur Königsklasse.

Bisher ist es aufgrund der Fünfjahreswertung so, dass der Meister aus der türkischen Süper Lig automatisch für die Gruppenphase der Champions League gesetzt ist. Zum aktuellen Stand hat die Türkei dieses Privileg jedoch verloren. Aktuell müsste der türkische Meister der kommenden Saison durch die beschwerliche Qualifikation zur Königsklasse des europäischen Fußballs. Doch es besteht eine Chance darauf, dass es doch noch "glimpflich" für die Türkei ausgeht.

Schlechtestes Ergebnis der letzten zehn Jahre

Um als Meister auch in der Saison 2020/21 einen direkten Startplatz für die Gruppenphase zu haben, müssen Dritte mithelfen. Gewinnt ein Team in der kommenden Runde die Champions League, das aus den Reihen der Länder kommt, welche in den Top 10 der Fünfjahreswertung vertreten sind und qualifiziert sich zusätzlich über seinen Tabellenplatz in der heimischen Liga für die Königsklasse, kommt die Türkei mit einem "blauen Auge" davon. Dann würde damit ein Platz frei, da der Vorjahres-Champion stets für die UCL gesetzt ist. Und die Chancen darauf stehen realistisch gut. Die Sieger kamen in den letzten zehn Jahren stets aus Spanien, England, Deutschland oder Italien und die siegreichen Teams waren auch stets in der eigenen Liga ganz vorne mit dabei.

Trotzdem muss man konstatieren, dass der türkische Fußball mit dem elften Rang in der Fünfjahreswertung weit hinter den eigenen Ansprüchen herhinkt. Die Ukraine liegt mit etwas Abstand auf dem zehnten Platz und im Nacken spürt die Türkei bereits den Verfolger-Atem Österreichs. Ganz eng wird es kommende Saison, denn da werden gute Resultate gestrichen. Für die Türkei entfallen 6,6 Punkte der Saison 2015/16 und Verfolger Österreich büßt da nur 3,8 Punkte ein. Glücklicherweise muss auch die Ukraine eine Punktestreichung aus der Saison hinnehmen, die beträchtlich ist – 9,8. Das Problem ist jedoch, dass die türkischen Teams in dieser Saison auf dem europäischen Parkett durch Bank scheiterten und nur 5 Punkte mitnahmen - das schlechteste Ergebnis seit zehn Jahren. Die Ukraine mit 6,2 Punkten und Österreich mit 5,8 Punkten liegen da vorne. Vergeigen es Basaksehir (Gruppenphase Champions League), Besiktas Istanbul (Qualifikationsrunde zur Champions League), Demir Grup Sivasspor (Gruppenphase Europa League), Alanyaspor (dritte Qualifikationsrunde Europa League) und Galatasaray Istanbul (zweite Qualifikationsrunde Europa League) 2020/21 auf europäischem Parkett, würde die Türkei wohl weiter nach hinten durchgereicht.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.