DHA

Türkei: DNA überführt Mädchenmörder nach 19 Jahren

7.11.2020 22:24 Uhr

Die Eltern eines 12-jährigen Mordopfers wurden aufgrund eines DNA- Tests festgenommen, als ein Mordfall, der vor 19 Jahren in Istanbul stattfand, endlich geklärt wurde. Der Ermittlungserfolg gelang kurz vor der Verjährungsfrist, die in der Türkei bei 20 Jahren liegt. Die 12-jährige Hande Cinkitas wurde 2001 in ihrem Haus im Istanbuler Stadtteil Atasehir tot aufgefunden. Untersuchungsteams am Tatort stellten fest, dass das junge Opfer mit einem Hammer auf den Kopf geschlagen worden war und ihr die Kehle mit einem Messer durchgeschnitten wurde.

Am damaligen Tatort wurde forensisches Material gesammelt, aber es gab zu diesem Zeitpunkt keine Technologie, um diese Beweise zu verarbeiten. Vater Nezih Cinkitas und Stiefmutter Sehnaz Cinkitas, die nach dem Mord festgenommen wurden, wurden damals freigelassen, nachdem eine DNA-Analyse fehlgeschlagen war. Nun ist wenige Monate vor dem Ablauf der Verjährungsfrist von 20 Jahren den Polizei-Teams ein Ermittlungserfolg gelungen. Die Polizei erhielt neue Informationen und testete die vor Ort und auf dem Messer gefundenen DNA-Proben mit neuen Kits aus dem Ausland.

Bei der Untersuchung wurde an der Klinge des Messers DNA von Nezih Cinkitas gefunden. Die Polizei nahm den Vater, die Stiefmutter und ihren Nachbarn, der unter den Initialen HOK benannt wurde, fest. Das Ehepaar wurde an das Gericht verwiesen. Der Nachbar wurde nach seiner Zeugenaussage vor der Staatsanwaltschaft entlassen. "Ich war am Tag des Vorfalls im Haus meiner Schwester. Ich habe nicht die geringste Verbindung zum Mord", sagte die Stiefmutter. Aber der Vater beschuldigte seine Frau vor Gericht. Das Paar wurde verhaftet und ins Gefängnis gebracht.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.